Cover image of Das E&U-Gespräch
Arts
Visual Arts
Books

Das E&U-Gespräch

Updated 3 days ago

Arts
Visual Arts
Books
Read more

Kulturdialog über Kunst, Pop, Literatur, Film etc.

Read more

Kulturdialog über Kunst, Pop, Literatur, Film etc.

Cover image of Das E&U-Gespräch

Das E&U-Gespräch

Latest release on Aug 30, 2020

The Best Episodes Ranked Using User Listens

Updated by OwlTail 3 days ago

Warning: This podcast data isn't working.

This means that the episode rankings aren't working properly. Please revisit us at a later time to get the best episodes of this podcast!

Rank #1: Folge 078 – „Der Report der Magd“ & Diane Arbus

Podcast cover
Read more

Benjamin erzählt von seinem Leseerlebnis mit dem dystopischen Roman „Der Report der Magd“ von Margaret Atwood. Markus hat sich (ab 51:40) mit der berühmten Fotografin Diane Arbus beschäftigt und diskutiert ihre Bilder von „Außenseitern“ der Gesellschaft, die sich im Spannungsfeld von einfühlsamer Repräsentation und distanzierter Exploitation bewegen. Im Nachklapp (ab 1:33:50) verbeugt sich Benjamin tief vor dem Musical Hamilton.

Folge 078 – jetzt abspielen

Margaret Atwood, ihr Buch Der Report der Magd (1985), dessen Fortsetzung Die Zeuginnen (2019), E&U 007 über Atwoods MaddAddam-Trilogie, die Serie The Handmaid’s Tale und die Verfilmung von Volker Schlöndorff (Die Geschichte der Dienerin, 1990), der offene Brief im Harper’s Magazine gegen die sogenannte Cancel Culture, Noam Chomsky, J.K. Rowling (E&U 067), die islamische Revolution im Iran 1978/79, die evangelikalen Freikirchen in den USA, Suzanne Collins‘ Die Tribute von Panem, die Serie Unorthodox, 1984.

Diane Arbus (1923 – 1971), Susan Sontags Essay Über Fotographie, der Film Fell – eine Liebesgeschichte (mit Nicole Kidman, 2005), August Sander, Markus‘ Onkel Martin Rosswog, Bernd und Hilla Becher, Andreas Gursky (E&U 028), Birger Sellin (E&U 062), Frida Kahlo, Allan Arbus, die George-Grosz-Schülerin Dorothy Thompson, die Tierfilmer*innen-Ehepaare Richard und Cherry Kearton und Elma und Alfred Milotte (E&U 074), Arbus‘ Bruder Howard Nemerov, Lisette Model, Berenice Abbott, Richard Avedon, die Fotoausstellung The Family of Man (E&U 064), die Magazine Esquire und Harper’s Bazaar, Stanley Kubricks The Shining, John Waters und Divine (E&U 073), sein Film Female Trouble, Akromegalie, Arbus‘ Fotos (u.a.): A Jewish Giant at Home with His Parents in The Bronx, N.Y. 1970; Child with Toy Hand Grenade in Central Park, N.Y.C. 1962; Mexican Dwarf in his Hotel Room, NYC, 1970; Boy With a Straw Hat Waiting to March in a Pro-War Parade, NYC, 1967; Tattooed man at a carnival, Md. 1970; A Young Brooklyn Family Going for a Sunday Outing, N.Y.C. 1966; Identical Twins, Roselle, New Jersey, 1967; das Album Siamese Dream der Smashing Pumpkins (E&U 004) und ihre zwei neuen Singles Cyr und The Colour of Love, Jimmy Chamberlain.

Hamilton, Lin-Manuel Miranda, Andrew Lloyd Webber, Walt Disney, Daveed Diggs, Christopher Jackson.

Aug 30 2020

Play

Rank #2: Folge 077 – „Star Trek Picard“ & „The Orville“

Podcast cover
Read more

Nils‘ und Markus‘ Star-Trek-Talk geht in die dritte Runde: Die beiden reden über „Star Trek Picard“, das ihnen besser gefiel als Discovery, wobei Markus aber die stille Verabschiedung des utopischen Space Communism von TNG beklagt. Im zweiten Teil diskutieren sie Seth McFarlanes TNG-Hommage/Persiflage „The Orville“: Nils ist genervt vom spießigen 90er-Jahre-Sitcom-Vibe der Serie, Markus fragt sich, ob man ihr mit dem Begriff Hauntology beikommen und ihr zu Gute halten kann, dass sie im Gegensatz zu „Picard“ an einer utopischen Gesellschaft festhält. Im Nachklapp geht es um den surrealistischen Landschaftsmaler Hans-Werner Sahm.

Folge 077 – jetzt abspielen

Die E&U-Star-Trek-Folgen 038 und 048 (über Discovery), Patrick Stewart, Michael Chabon, Trek am Dienstag, die Heldenreise, Star Trek Nemesis, Westworld, Blade Runner 2049, Hyperion von Dan Simmons, Harry Treadaway, sein Bruder Luke, Penny Dreadful, Elrond, Trekonomics von Manu Saadia, Post-Scarcity/Überflussgesellschaft, Advanced Humans, die TNG-Folge Family, Retrotopie, The View.

Seth McFarlane, Idiocracy, Wilbur und Orville Wright, Family Guy, Penny Johnson (als Dr. Finn), Robert Picardo und John Billingsley, Brannon Braga, Robert Duncan McNeill, Galaxy Quest, Mark Fisher, Jacques Derrida, Hauntology, Gene Roddenberry, die Bortus-Folgen About a Gir und Primal Urges, Peter Macon und Chad L. Coleman, Terry Pratchetts Zwerge, die Star-Trek-Folgen mit LGBT-Bezug The Outcast und Rejoined, Hör mal, wer da hämmert, die The-Orville-Folge Home und die DS9-Folge Prodigal Daughter.

Der Illustrator des Monats Hans-Werner Sahm, die von ihm inspirierte Höhlenweltsaga von Harald Evers, H.R. Giger.

Jul 30 2020

Play

Rank #3: Folge 076 – Syd Mead & Simon Stålenhag

Podcast cover
Read more

Mit seinem Gast und Fast-Namensvetter Marcus (@Labelizer_v4) spricht Markus über den visionären Produktionsdesigner und „Visual Futurist“ Syd Mead, der u.a. durch seine Mitarbeit an „Blade Runner“ und „Tron“ unser Bild von der Zukunft entscheidend mitgeprägt hat.
Der schwedische Künstler Simon Stålenhag, um den es im zweiten Teil [ab 0:35:45] geht, malt die Landschaften seiner Jugend, setzt Roboter, Raumschiffe und diverse andere technische Objekte hinein und erschafft mit diesen Bildern (nach denen die aktuelle Serie „Tales from the Loop“ entstanden ist) eine faszinierende Parallelwelt, in der die Zukunft von früher schon rostige Vergangenheit ist.

Folge 076 – jetzt abspielen

Syd Mead (1933-2019), Flash Gordon, die von Mead entworfene Limousine „Sentinel 400“ und die „Spinner“ genannten fliegenden Autos bei Blade Runner, Tesla, die documenta 6, das „Space Age“, Ridley Scott, „Used Universe“, 2001: Odyssee im Weltraum und 2010: Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen (mit dem von Mead designten Raumschiff „Leonow“), Babylon 5, das Raumschiff „Sulaco“ aus James Camerons Aliens, die außerirdische Sonde „V’Ger“ aus Star Trek The Motion Picture, New Hollywood, Chris Foss, Jodorowsky’s Dune (E&U 005), Moebius, Ralph McQuarrie, Star Wars, die AT-AT-Kampfläufer aus Star Wars, der Voight-Kampff-Detektor aus Blade Runner, Das fünfte Element, Tron und die darin auftauchenden „Light Cycle“-Motorräder, König Fahd von Saudi Arabien, Ivana und Ivanka Trump, Blade Runner 2049, Meads Selbstbezeichnung „Visual Futurist“, die Ausstellung in Berlin „Syd Mead – Future Cities“.

Simon Stålenhag ,seine Bücher Tales from the Loop, Things From The Flood und The Electric State, der Mälarsee, Gunnar Brusewitz, Lars Jonsson, Stranger Things (E&U 043), die Peanuts, Sex Education, Dyschronie, der Roman Picknick am Wegesrand der Brüder Strugatzki, Stalker, Die dreibeinigen Herrscher, Marvin, „the paranoid Android“ aus Per Anhalter durch die Galaxis, VR-Brillen, Cyberpunk, „Hive Mind“, die Russo-Brothers, die Marvel-Filme, It, Andrés Muschietti, Steampunk, Der Rasenmähermann, William Gibson, Gouachemalerei, das Rollenspiel Tales from the Loop, die von Jodie Foster inszenierte Tales-from-the-Loop-Folge 8 (Home), Folge 2 (Transpose, der „Körpertausch“) und Folge 6 (Parallel, die Paralleluniversums-Dreiecksgeschichte), The Mandalorian, Twilight Zone, Black Mirror (E&U 066), Die Goonies, Dark, Donnie Darko.

Jun 30 2020

Play

Rank #4: Folge 075 – Jubiläumsfolge

Podcast cover
Read more

In dieser Jubiläums-Mammutfolge sprechen Benjamin und Markus u.a. (ab 6:22) über das Buch Kunst und Verbrechen, (ab 22:05) die Serie The Mandalorian, (ab 32:58) den Tierstimmenimitator Percy Edwards, (ab 47:40) „Elevated Horror“, den Fantasy-Pulp-Autoren John Norman, „Grimdark“ und „Hopepunk“, die Gentrifizierung der Fantasy, (ab 1:36:55) den Song Nutshell von Alice In Chains, (ab 1:57:15) den „Infographics Pioneer“ Fritz Kahn, (ab 2:17:55) den Instagramkünstler Andy Kassier, (ab 3:00:50) Hurra, die Welt geht unter von K.I.Z. und Henning May, (ab 3:15:30) Wolfgang M. Schmitt und (ab 3:54:50) den jungen Maler-Popstar Leon Löwentraut. Außerdem machen sie Nachträge u.a. zu Kate Bush, Game of Thrones, Schweinchen Babe in der großen Stadt, Elmgreen und Dragset und J.K. Rowling.

Folge 075 – jetzt abspielen

The Tamperer featuring Maya: Feel It, Austin Powers, unser Podcast-Netwerk DbPdW (https://die-besten-podcasts-der-welt.de), der NGE-Podcast Track 26 mit Christiane und Mario.

Das Buch Kunst und Verbrechen von Stefan Koldehoff und Tobias Timm, Wolfgang Beltracchi (E&U 009), der Raub der Mona Lisa aus dem Pariser Louvre 1911 von u.a. Vincenzo Peruggia, Eduardo de Valfierno (der mutmaßliche Auftraggeber), Yves Chaudron (der mutmaßliche Mona-Lisa-Fälscher), der Raub von Munchs Der Schrei 2004, Artnapping, E&U 032 über Walter Grasskamps Buch über die Krise des Kunstmuseums. The Mandalorian, Breaking Bad und Game of Thrones, das „Mysterybox-Prinzip“ (seit Lost), die Skywalker-Saga, Star Trek Picard und Discovery, „Anomalie der Woche“ (bzw. „Planet of the Week“), Werner Herzog (E&U 063).

Percy Edwards, „Gentleman Naturalist“, Birdwatching, Life of Bliss, Mr. Ed, Call of the Wild (1976), Man Friday (1975) mit Peter O’Toole, Trog (1970) mit Joan Crawford, Alien, H.R. Giger, Animatronics, Ray Harryhausen und Jurassic Park (E&U 071). Kate Bush (E&U 052), ihre Lieder The Dreaming, Hounds of Love und Hello Earth, ihr Album Aerial, der Film Night of the Demon (1957), Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens von F.W. Murnau (1922) und Nosferatu – Phantom der Nacht von Werner Herzog mit Klaus Kinski (1979), Zinskaro von Gordela, Galvanize von The Chemical Brothers, Pastime Paradise von Stevie Wonder (und Gangsta‘s Paradise von Coolio), Got The… von Labi Siffre (in der Better-Call-Saul-Folge Bagman und als Sample in Eminems My Name Is), Personal Jesus von Depeche Mode. Die „Elevated-Horror“-Filme Midsommar, Hereditary, Get Out, Us, The Witch, The Lighthouse, The Babadook, It Follows, Ich seh, ich seh, Suspiria, A Girl Walks Home Alone at Night, Elevator Music (E&U 072), Ari Aster, Jordan Peele, Robert Eggers, „Torture Porn“, E&U 055 über Mama, Papa, Zombie und die Bahnhofskino-Folge 327 über das gleiche Thema, Loriot, die „Ballerspiel-Diskussion“ und die Moral Panics wegen Rollenspielen (vgl. E&U 073) und Heavy Metal.

E&U 002 über Tolkien-Kritik, E&U 073 über Pen-and-Paper-Rollenspiele, Eskapismus, die Conan-Romane, Michael Moorcock, Edgar Rice Burroughs, Fritz Leiber, Jack Vance, Frank Frazetta, China Mièville (E&U 001), Game of Thrones (E&U 006 und 060), John Norman, seine Gor-Romane, die John-Carter-of-Mars-Romane von E.R. Burroughs, das Sword-and-Planet-Subgenre, BDSM und die Gorean Subculture, das Filmsubgenre Gore, der Podcast Appendix N Book Club, Gary Gygax und Dungeons and Dragons, Boris Vallejo. „Grimdark“, „Dark and Gritty“, Breaking Bad, The Walking Dead, die Nolan-Batman-Filme, die Tolkiensche Fantasy (vgl. E&U 002), „anyone can die“, House of Cards, Carl Schmitt, Machiavelli. Lexpod Folge 3, Alexander Matzkeit, die „Gentrification der Fantasy“, Dan Hassler-Forest, HBO, „Quality TV“, Orientalismus, Gatekeeping, Kulturelle Aneignung. „Daddy Rock“, Eric Clapton, die Grunge-Bands Nirvana, Pearl Jam, Soundgarden, Smashing Punpkins, Faith No More, Stone Temple Pilots, Layne Staley von Alice In Chains, Syd Barrett von Pink Floyd (E&U 006), Nutshell von Alice In Chains (auf der EP Jar of Flies), MTV Unplugged.

Fritz Kahn, Es war einmal… das Leben, Christian Drosten, Rangar Yogeshwar, Jean Pütz, Descartes, Der Mensch als Industriepalast, die Ausstellung „Fritz Kahn – Maschine Mensch“ im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité 2010, Kahns Buchreihe Das Leben des Menschen, Charlie Chaplins Moderne Zeiten, Sigmund Freud, Bionik, die Wachowskis, Die Reise ins Ich, Jules Verne, Lennart Nilsson: Ein Kind entsteht. Andy Kassier, die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM), Kassiers Instagram-Performance Success is just a smile away, Preppies, Grindr, Cindy Sherman, der Monopol-Podcast Kunst und Leben,

Post-Scarcity-Gesellschaft, Gene Roddenberry, Star Trek Deep Space Nine, Mark Fisher, Kapitalistischer Realismus, Slavoj Žižek, Fredric Jameson, Materie-Antimaterie-Annihilation, der Replikator, Technik-Solutionismus, Hopepunk, Alexandra Rowland, Hobbes, Cyberpunk, Steampunk, Dieselpunk, Solarpunk, Albert Camus‘ Der Mythos des Sisyphos, Fridays for Future, Noblebright, Wasteland von Judith C. und Christian Vogt, Steven Universe, She-Ra, Kipo and the Age of Wonderbeasts, Adventure Time (E&U 004), Sailor Moon, Neon Genesis Evangelion (E&U 066), Avatar, My Little Pony, Doctor Who, Terry Pratchett, N. K. Jemisins Broken-Earth-Trilogie (E&U 060), Becky Chambers‘ Wayfarer-Trilogie, Arthur C. Clarke, Cixin Liu (E&U 037), Firefly. Annenmaykantereit, K.I.Z mit Henning May: Hurra die Welt geht unter, Ironie (E&U 012), Waterworld, Sozialdarwinismus, toxische Männlichkeit, Fight Club (E&U 007), der Podcast Jung und Naiv, Olli Schulz. Wolfgang M. Schmitt, seine Formate (Filmanalyse, Politikanalyse, Die neuen Zwanziger, Wohlstand für Alle), Thilo Jung, Stefan Schulz, Ole Nymoen, Ideologiekritik, Shots/Cuts von Christian Eichler, die Shots-Folge über Avengers: Endgame (24.04.2019), Becci (@genderbeitrag), Kritische Theorie, Empowerment, Michael Jackson (E&U 008), J.K. Rowling und der „Tod des Autors“ (E&U 067).

Schweinchen Babe in der großen Stadt (E&U 061), Miles Morales als Spiderman, Afrofuturismus, Peter Bömmels, die SPEX, Paddington 2, Elmgreen und Dragset (E&U 041), ihr Werk Short Story in der Berliner König Galerie, Leon Löwentraut, the Artworld (Arthur C. Danto, E&U 033), TV-Total mit Stefan Raab, Picasso, die Biennale in Venedig, die Kunstakademie Düsseldorf, der New Musical Express (NME), Birger Sellin (E&U 062), Dunning-Kruger-Effekt, Arnold Schwarzenegger, Til Schweiger, Udo Lindenberg und seine Likörelle, George W. Bush, Günter Grass, David Lynch, Marilyn Manson, Sven Regener, Jan Josef Liefers, Jürgen Domian, die Falkenhorst-Show, Rainald Grebe, E&U 071 über Jurassic Park, das Podcast-UFO mit Florentin Will und Stefan Titze, Jurassic World und das Game Jurassic World Evolution, Andy Warhol (E&U 002), seine Filme Empire und The Chelsea Girls.

Jun 21 2020

Play

Rank #5: Folge 074 – Sonderfolge – Disneys Tierdokumentationen

Podcast cover
Read more

Nach fast viereinhalb Jahren greifen Benjamin und Markus den Faden von Folge 22 wieder auf und sprechen noch einmal über das Werk von Walt Disney, und zwar über seine Tier- und Naturdokumentationen, die „True-Life Adventures“. Nach einem kurzen Abriss der Geschichte des Tierfilms werden alle 14 Filme der Reihe besprochen, besonders aber der berühmte „Die Wüste lebt“ von 1953. Nicht zuletzt anhand von „Weiße Wildnis“ mit seinem brutalen, gefakten „Lemming-Selbstmord“ diskutieren Benjamin und Markus die Frage nach der Authentizität von Tierfilmen. Ab 1:33:00 gibt es einen Nachklapp über den Tierbuchillustrator Wilhelm Eigener.

Folge 074 – jetzt abspielen

Die vierzehn Filme der Reihe „Disneys True-Life Adventures“ (bei den ersten sieben handelt es sich um Kurzfilme):

Seal Island (1948), In Beaver Valley (1950), Nature’s Half Acre (1951), The Olympic Elk (1952), Water Birds (1952), Bear Country (1953), Prowlers of the Everglades (1953), The Living Desert (1953), The Vanishing Prairie (1954), The African Lion (1955), Secrets of Life (1956), Perri („True-Life Fantasy“, 1957), White Wilderness (1958), Jungle Cat (1960).

E&U 022 über Walt Disney, die Disney-Filme Schneewittchen und die sieben Zwerge, Pinocchio, Fantasia, Dumbo, Bambi, Saludos Amigos und Drei Caballeros, Eadweard Muybridge, Chronofotografie, John Dillwyn Llewelyn, Dioramen, Nancy Graves (E&U 072), die „Fotografische Flinte“, das Zoopraxiskop, Étienne-Jules Marey, Rick and Morty (E&U 034), Ray Harryhausen (E&U 071), Richard und Cherry Kearton, Martin und Osa Johnson, ihre Filme Martin’s Safari (1928), Simba: King of Beasts (1928), Congorilla (1932), die Mbuti, das British Board of Film Censors (seit 1984: British Board of Film Classification), Victory through Air Power (1943), Elma und Alfred Milotte, Nanook of the North (1922), die Pribilof-Inseln, James Algar, die Reihe People & Places und The Alaskan Eskimo (der erste Film dieser Reihe), die Audubon Society, Winston Hibler, Alfred Brehm, Schlupfwespe, N. Paul Kenworthy, Karl Blossfeldt, Felix Salten, seine Bücher Perri und Josefine Mutzenbacher (1970 verfilmt), der vermeintliche Massenselbstmord der Lemminge, Nichtlustig.de, der Vielfraß/Wolverine, In einem Land vor unserer Zeit, King Kong (2005), Die Lustige Welt der Tiere (1974), Sielmann und Grzimek, Jacques Cousteau, David Attenborough, sein Film Blue Planet II (2017), Disneynature, Der Bär (Film von Jean-Jacques Annaud, 1988).

Wilhelm Eigener, seine zweibändige Enzyklopädie der Tiere (1971), Arthur Illies, Ludwig Bartning, Oskar Hermann Werner Hadank, Hagenbecks Tierpark, Brehms und Grzimeks Tierleben, Maria Sibylla Merian, Ernst Haeckel, der „Urschleim“ Bathybius, der Podcast Superscience Me mit Julia Grillmayr, Das Buch vom Schleim von Susanne Wedlich.

May 15 2020

Play

Rank #6: Folge 073 – John Waters und Divine & Pen-and-Paper-Rollenspiele

Podcast cover
Read more

Im Februar dieses Jahres war Markus bei Nils in Berlin zu Besuch, wo beide einen Podcast aufnahmen über den „Pope of Trash“, den US-amerikanischen Filmemacher und Allround-Künstler John Waters und über die Drag Queen Divine, die der unangefochtene Star der meisten seiner Filme war. Der zweite Teil [ab 1:35:00] ist ein Jahr älter: Auch 2018 floh Markus während der Karnevalstage nach Berlin und traf sich mit Nils und Marian, um über ein kulturelles Phänomen zu sprechen, mit dem er bis jetzt nur wenig Berührung hatte, dafür aber ein paar Vorurteile hegte: Pen-and-Paper-Rollenspiele. Der Nachklapp [ab 2:46:56] stammt wieder aus diesem Jahr: Markus berichtet Nils von den sogenannten Steam-Tunnel-Incidents um das Verschwinden des Studenten James Dallas Egbert III., in dessen Folge Dungeons & Dragons in den USA für Jahre in Misskredit geraten war.

Folge 073 – jetzt abspielen

Die von uns erwähnten Filme von John Waters:
Hag in a Black Leather Jacket (1964), Roman Candles (1966), Eat Your Makeup (1968), Mondo Trasho (1969), The Diane Linkletter Story (1969), Multiple Maniacs (1970), Pink Flamingos (1972), Female Trouble (1974), Desperate Living (1977), Polyester (1981), Hairspray (1988), Cry-Baby (1990), Serial Mom – Warum läßt Mama das Morden nicht? (1994), John Waters’ Pecker (1998), Cecil B. Demented (2000), A Dirty Shame (2004).

Waters‘ Bücher Carsick (2014) und Mr. Know-It-All: The Tarnished Wisdom of a Filth Elder (2019).

E&U Folge 069 über Pedro Almodóvar, John Waters (der „Pope of Trash“), der Queerspiegel-Newsletter, Divine (Harris Glenn Milstead, 1945-1988), Kermit und Miss Piggy, Kathleen Turner, Johnny Depp, Tim Burton (E&U 057), sein Film Edward mit den Scherenhänden, Edward Furlong, Cecil B DeMille, Stephen King (E&U 046), Ingmar Bergman, Herschell Gordon Lewis, Little Richard, Der Zauberer von Oz, Hook (der Bösewicht aus Peter Pan), Jafar (der Bösewicht aus Aladdin), Ursula (die böse Meerhexe aus Arielle), die Sissy-Villain-Trope, Édouard Louis (E&U 044), Russ Meyer, sein Film Faster, Pussycat! Kill! Kill!, die Dreamlanders (u.a. Edith Massey, Mink Stole und David Lochary), Almodóvars Produktionsfirma El Deseo, Diane Linkletter, der „War on drugs“, Moral Panic, Molly Luft, Rosa von Praunheims Film Die Bettwurst, Al Bundy (und nicht Ted Bundy!), Divines Filme ohne John Waters: Lust In The Dust und Trouble in Mind (beide 1985), Tab Hunter, Drag pageantry, Clarabell the Clown (eine Figur aus der Kindersendung Howdy Doody), Jane Mansfield, Godzilla, Club Kids (E&U 020), Leigh Bowery (E&U 018), Cha Cha Heels, The Wire, X-Rated Films, Douglas Sirk, „Odorama“, camp (E&U 010), Bahnhofskino-Folgen 023 (über Cry-Baby), 047 (über Pink Flamingos) und 261 (über Polyester), Gus Van Sant, „White Saviour“, Patty Hearst, der Film Misery mit Kathy Bates, RuPaul’s Drag Race und RuPaul Drives.

Pen-and-Paper-Rollenspiele, Choose your own Adventure, Abenteuerspielbücher, Dungeons and Dragons (D&D) und Advanced Dungeons and Dragons (AD&D), DSA (Das schwarze Auge), Warhammer, Tabletop-Spiele, Lustiges Taschenbuch, Of Dice and Men: The Story of Dungeons & Dragons and The People Who Play Ist von David M. Ewalt, Gary Gygax, der biografische Comic Der erste Spielleiter: Gary Gygax und die Erschaffung von D&D von David Kushner und Koren Shadmi, Spielmeister und NPCs, Shadowrun, Sword and Sorcery, Conan von Robert E. Howard, J.R.R. Tolkien, Gayromeo und Grindr, CoSims, H.G. Wells, EHEC, die Black-Mirror-Folge Bandersnatch, Cyberpunk, William Gibsons Neuromancer, Ralph Bakshi (E&U 015), sein Film Wizards, der W20-Würfel, die RPGs Call of Cthulhu und Vampire: The Masquerade, Textadventures, Interactive Fiction, MMORPG, World of Warcraft, Final Fantasy, Chocobos, Shining Force, Open-World-Games, Elder Scrolls, Knights of the Old Republic, die Serie The Guild (von und mit Felicia Day), Samuel R. Delany.

Die Steam-Tunnel-Incidents, James Dallas Egbert III, Satanismus, Zeitsprung-Podcast Folge 206 über die Geschichte von D&D, PCP und Quaaludes, William Dear, sein Buch The Dungeon Master, LARP, „Killerspiele“, Satanic Panic, Moral Panic, Rona Jaffe, ihr Buch Mazes and Monsters und der gleichnamige Film mit Tom Hanks, Pat Pulling, ihre Organisation BADD (Bothered About Dungeons And Dragons), Tom Hillebrand, die Firma TSR, Thomas Radecki, Michael A. Stackpole, seine Publikationen Game hysteria and the Truth und The Pulling Report.

Apr 18 2020

Play

Rank #7: Folge 072 – Nancy Graves & die Rube-Goldberg-Maschine

Podcast cover
Read more

Im ersten Teil stellt Benjamin die „Science-Pop-Art“ der US-amerikanischen Künstlerin Nancy Graves vor, die sich in den frühen 1970er-Jahren mit der Ästhetik wissenschaftlicher Quellen wie Naturkundeillustrationen, Satellitenbildern, Landkarten und NASA-Fotografien auseinandersetzte. Im zweiten Teil (ab 1:05:40) geht es um die sogenannten Rube-Goldberg-Maschinen, Nonsens-Maschinen, die nach dem Prinzip der Kettenreaktion funktionieren. Markus zeichnet ihre Geschichte in Populärkultur und bildender Kunst nach.

Folge 072 – jetzt abspielen

Nancy Graves, ihre besprochenen Kunstwerke, u.a. die Kamelskulpturen Kenya Dromedary (to Peter Ludwig) (1969) und Mongolian Bactrian (to Harvey Brennan) (1969), der Kamelkot Measure (1978), NASA, die Mondkarten, z.B. Fra Mauro Region of the Moon (1972) oder Sabine D Region, Lunar Orbiter Site II P-6, Southwestern Mare Tranquilitatis (1972), die Marskarte Mars (1973), Werke auf der Basis von Karten, z.B. Indian Ocean Floor (1972) und Untitled (Heat Density Cyclone) (1974), Photographs of a Jumping Frog at 1/40 Seconds (1971).
Chuck Close, Richard Serra, Santiago Sierra (E&U 016), photorealistische Malerei, Maurizio Cattelan (E&U 068), Macy Gray, Nancy Grace, Damien Hirst (E&U 045), sein Hai (The Physical Impossibility of Death in the Mind of Someone Living) und Schafe (Away from the Flock und The Black Sheep with Golden Horns (Divided)), das „Klonschaf“ Dolly, Peter Friedls Giraffe auf der documenta 12, Van Gogh (E&U 070), Gerhard Richter (E&U 011), die La-Brea-Teergruben in Los Angeles, das ausgestorbene „Giraffenkamel“ Alticamelus, Koprolithen, Dürers Feldhase, der Diercke Schulatlas, Chronophotographie, Eadweard Muybridge, das Lunar Orbiter Program, „Here be dragons“, die Marssonde Mariner 9, Paläontologische Wandgemälde in Museen wie z.B. The Age of Reptiles von Rudolph F. Zallinger, GEO 1/1991: Die Venus wird enthüllt, Elektronenmikroskop, Exoplaneten, das Kepler-Weltraumteleskop, Chesley Bonestell, Paul Klee, Science Studies, die Ausstellung „Fantastische Frauen“ in der Schirn Frankfurt, die ausstellung „Nancy Graves Project“ im Ludwig Forum in Aachen, Andy Warhol (E&U 002), Mark Dion, Ray Harryhausen (E&U 071) Animatronics.

Die Rube-Goldberg-Maschine, der „Domino Day“, OK Gos Lied This Too Shall Pass, Rube Goldberg, seine Cartoonreihe The Inventions of Professor Lucifer Gorganzola Butts, A.K., Collier’s Weekly, der besprochene Cartoon Professor Butts and the Self-Operating Napkin (1931), die „Breakfast Machine“, der Film Soup To Nuts (1930), Die Goonies, Die Gremlins, Kevin allein zu Haus, Edward mit den Scherenhänden, Jean Pierre Jeunets Delicatessen und Die Stadt der verlorenen Kinder, Liebling, ich habe die Kinder geschrumpft, Daniel Düsentrieb, Terry Gilliams Brazil, Pee-wees Big Adventure, Pee-wee Herman, Zurück in die Zukunft, Wallace and Gromit, Tom und Jerry, die Sesamstraße (E&U 013), das schweizer Künstlerduo Fischli/Weiss, ihre Werke Der Lauf der Dinge (1997), Raum unter der Treppe (1993), Stiller Nachmittag/Equilibries (1984/85), die documenta 8, Roman Signer, Kinetische Kunst, Loriots Sketch Zimmerverwüstung („Das Bild hängt schief!“), Schmetterlingseffekt, der Honda-Werbespot The Cog, Heath Robinson Contraption, die Heath-Robinson-Dechiffriermaschine, die Weltmaschine des Franz Gsellmann.

Apr 10 2020

Play

Rank #8: Folge 071 – Ray Harryhausen & „Jurassic Park“

Podcast cover
Read more

Mit seinem Gast Jan (@Zwangsdemokrat) hat Markus endlich die Gelegenheit, länglich über Dinosaurier zu sprechen. Konkret geht es um den „Dinosaurier des Dinosaurierfilms“, den Stop-Motion-Meister Ray Harryhausen und seine phantastischen Filmklassiker. Wenn man aber von Dinosaurierfilmen spricht, gibt es natürlich einen rosa Dinosaurier im Raum, dem die beiden sich im zweiten Teil (ab 1.08.55) widmen. Die Rede ist nicht von Barney sondern natürlich von Steven Spielbergs „Jurassic Park“.

Folge 071 – jetzt abspielen

Die erwähnten Filme, an denen Harryhausen mitgewirkt hat:
Mighty Joe Young (1949), The Beast from 20,000 Fathoms (1953), It Came from Beneath the Sea (1955), The Animal World (1956), Earth vs. the Flying Saucers (1956), 20 Million Miles to Earth (1957), The 7th Voyage of Sinbad (1958), The 3 Worlds of Gulliver (1960), Mysterious Island (1961), Jason and the Argonauts (1963), First Men in the Moon (1964), One Million Years B.C. (1966), The Valley of Gwangi (1969), The Golden Voyage of Sinbad (1973), Sinbad and the Eye of the Tiger (1977), Clash of the Titans (1981, von diesem Film gab es 2010 ein Remake, ohne die Beteiligung Harryhausens)

Ray Harryhausen (1920-2013), „Selbstverzwergung“, Zwergformen und Inselzwerge, Jans Dinokino-Folge über Gwangi bei den Archivtönen, die Subscribe in Köln 2019, Wayne Barlowe (E&U 019), Avatar, William Stout (E&U 061), Steven Jay Gould (E&U 052), The Ray Harryhausen Podcast, „Ficklicht am Schwenkgelenk“, die Wikigeeks, Stop-Motion-Animation, Willis „Obie“ O’Brien, King Kong (1933), The Lost World (1925), Arthur Conan Doyle, Phil Tippett, Vanessa Harryhausen, Laika Studios, The Artist, Andy Serkis, Albrecht Dürer, Dynamotion, die La-Brea-Teergruben in Los Angeles, Charles R. Knight, seine ikonischen Gemälde eines Brontosaurus und des Kampfs zwischen Tyrannosaurus und Triceratops, Paläoart, das Chicago Field Museum, Ernest B. Schoedsack, Charles H. Schneer, Ray Bradbury, seine Bücher Die Mars-Chroniken, Something Wicked This Way Comes, Fahrenheit 451 und seine Dinosaur Tales, H. G. Wells, das Epcot-Center, Tarzan, Dian Fossey (E&U 047), die Neuverfilmung Mein großer Freund Joe (1998), Rampage, Bradburys Geschichte The Foghorn (1951), The Lighthouse, der fiktive Rhedosaurus, Godzilla, Tomoyuki Tanaka, die Verstrahlung der Besatzung des japanischen Fischerbootes Daigo Fukuryū Maru durch den Fallout nach dem US-Amerikanischen Atombombentest auf dem Bikini-Atoll 1954, Suitmotion, archive.org, Mars Attacks, der Ymir, Kaijus, Bud Spencer und Terrence Hill, Der Dieb von Bagdad, Als die Frauen noch Schwänze hatten, Raquel Welch, One Million B.C. (1940), die Adult-Swim-Serie Primal, Tom Baker (Doctor Who), Patrick Wayne, der Vogel Rock und der „Terrorvogel“ Phorusrhacos, Maggie Smith, Laurence Olivier, Terry Pratchett, Bubo (der Proto-R2D2), Steampunk und Retrofuturismus, Pterosaurier (Pterodactylus und Pteranodon), Tree of Live, In einem Land vor unserer Zeit, Allosaurus, Gallimimus und Ornithomimus, der Kraken, Tim Burton, James Cameron, Stanley Kubrick, George Lucas, Peter Jackson, Guillermo del Toro, Joe Dante, Jim Henson, John Landis, Wes Anderson, Sam Raimi, Robert Rodriguez, Roland Emmerich, J.J. Abrams, Tom Hanks, Mark Hamill, Peter Mayhew, Johnny Depp, Mark Gatiss, die Serie Sherlock, Ray Harryhausen. An Animated Life, Texas Chainsaw Massacre, Pokémon.

Jurassic Park (1993), die 2009 geklonte spanische Bergziege, das 1996 geklonte Schaf Dolly, Matrix, Darren Naish und sein Tetrapod Zoology Podcast, Barney und Gertie, Alien, Star Trek und Star Wars, Jaws, Kevin Smiths Film Tusk (2014), der geplante „Moose Jaws“ und der fiktive Podcast „The Not-See Party“, Westworld von Michael Crichton (1973), E&U 067 über Harry Potter, der Prometheus-, Zauberlehrling-, Faust-, und/oder Pygmalion-Mythos, Technikfolgenabschätzung, Chaostheorie, Gentechnik, Rachel Carson, ihr Buch Der stumme Frühling, Umweltethik (Hans Jonas), Land-Ethik (Aldo Leopold), Ökologie, Frankenstein, Creature Feature, Futureworld, der Film Runaway (1984) mit Gene Simmons, German Angst, Colonel Kurtz (Apocalypse Now), John Gurche, Mark Hallett, Styracosaurus, Brachiosaurus, Stegosaurus, Plesiosaurus, „shrinkwrapping“ (die Darstellung von Dinosauriern als sehr mager), Deinonychus und (Veloci-)Raptor, Alexis Dworskys Buch Dinosaurier! Die Kulturgeschichte, der Paradigmenwechsel im Dinosaurierbild vom „schwerfälligen Koloss“ zum „Informationsvogel“ (vgl. Dworsky), „Dinosaur Renaissance“, Robert T. Bakker, Jack Horner, John Ostrom, langsame vs. schnelle Zombies, George A. Romero, 28 Days Later, Hyperrealismus, der Xenomorph (das Alien), der Indoraptor, Colin Trevorrows Tweet „No Feathers“ (20. März 2013), John Conways Begriff „Awesomebro Culture“, Kulturindustrie, Drive und Fight Club, „Dinosissyphobia“ (vgl. der Begriff Sissyphobia vom Tim Bergling), Crichtons Roman Sphere, David Koepp, Malia Scotch Marmo, Sinosauropteryx und Epidexipteryx, Hitchcocks Die Vögel, Archäopteryx, der Film Der gestiefelte Kater (2011), „Schizosaurus“ (Mitchell/Dworsky), Gone Girl, Brice Dallas Howard und Chris Pratt, Vergessene Welt: Jurassic Park (1997), Jurassic Park III (2001), Matrix Reloaded und Matrix Revolutions, die Alien-vs.-Predator- und Resident-Evil-Filme, Spinosaurus, John W. Campbell: Der Heros in tausend Gestalten, Karl Popper: Logik der Forschung.

Erwähnte Podcastfolgen:
Bahnhofskino Folge 300 u.a. über Sindbads siebente Reise, die Spätfilm-Folge 18 über Jurassic Park und die Spätfilm-Geburtstagsgala Folge 161, Longtake Folge 113 über Jurassic World: das gefallene Königreich.

Mar 20 2020

Play

Rank #9: Folge 070 – Muzak & der Mythos Vincent van Gogh

Podcast cover
Read more

Im ersten Teil fügt Markus dem E und dem U ein F (wie „funktional“) hinzu und spricht über die Geschichte der Muzak, auch als Fahrstuhlmusik bekannt, und spannt dabei einen Bogen zwischen der Nutzung als Social Engineering in den 1950er und 1960er-Jahren und ihrer künstlerischen Transzendierung durch Brian Enos Ambient-Alben in den späten 1970er Jahren. Im zweiten Teil (ab 36:35) gehen wir anlässlich einer Ausstellung im Frankfurter Städel dem Mythos Vincent van Goghs als dem Prototypen des hypersensiblen, tragischen Künstlergenies auf den Grund. Ab 1:31.10 gibt es einen Nachklapp.

Folge 070 – jetzt abspielen

F wie Funktionale Musik, Muzak, Fahrstuhlmusik, Easy Listening, Muzak als Deonym, George Owen Squier, Kodak, Mousse T. & Roachford: Pop Muzak, Ben Selvin, Social Engineering, Theodor W. Adorno, „Stimulus Progression“, Dwight D. Eisenhower, Retrofuturismus, subliminale Stimuli, Fight Club (E&U 007), Timothy Leary, LSD, Floating, die Initiative Dudelstopp, Spotify, Ted Nugent (der von Markus nicht namentlich genannte Rockmusiker, der Muzak kaufen wollte), der Flughafen Köln/Bonn, Brian Eno, sein Album Ambient 1: Music for Airports (1978), das Genre Ambient, der New Yorker Flughafen La Guardia, James Last, die Café-del-Mar-Sampler, Chill-out-Musik, der „Store-Duft“ von Abercrombie & Fitch.

Das Frankfurter Städel-Museum, die Ausstellung „Making Van Gogh“, Vincent Van Gogh, Caspar David Friedrich, Dalí, Hundertwasser, Franz Marc, der Film Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit von Julian Schnabel (2018), der Film Loving Vincent (2017), Rotoskopie, Arles und Auvers-sur-Oise, Impressionismus und Expressionismus, der Salon des Indépendants, Camille Pissarro, Henri de Toulouse Lautrec, Claude Monet, Theo van Gogh, Johanna van Gogh-Bonger, das Stedelijk-Museum und das Van-Gogh-Museum in Amsterdam, Max Liebermann, Julius Meier-Graefe, Hugo von Tschudi, Paul Cassirer, Martin Heidegger, sein Aufsatz Der Ursprung des Kunstwerks, Van Goghs Bild Stilleben, Ein Paar Schuhe, die Kritik durch den US-amerikanischen Kunsthistoriker Meyer Schapiro, Meier-Graefes Buch über Van Gogh, der Podcast Finding Van Gogh vom Städel-Museum, der Podcast Faking Hitler, Van Goghs Bild Porträt des Dr. Gachet, Wolfgang Beltracchi (E&U 009), Saitō Ryōei, Stefan Koldehoff, Wolfgang Flöttl, der ehemalige Städel-Direktor Georg Swarzenski, „Entartete Kunst“, das Metropolitan Museum of Art in New York, Cynthia Saltzman, Gottfried Böhm, Paul Gauguin, Richard Wagner, Oscar Issac, die Neuen Wilden (E&U 054), Jean-Michel Basquiat, Andy Warhols Factory (E&U 002), die Filme Basquiat und Schmetterling und Taucherglocke, das Locked-In-Syndrom, Birger Sellin (E&U 062), die Doctor-Who-Folge Vincent und der Doctor (S05E10), H.P. Lovecraft (E&U 057).

Cornel Wachters Buch „Ich fand Kunst doof und gemein“: mein erstes Kunsterlebnis (2012), Marina Abramovic (E&U 003), Horst Bredekamp, Desmond Morris (E&U 033), Sigmar Polke, Gregor Schneider (E&U 035), Marietta Slomka, Helmut Zerlett, Frank Schätzing (E&U 001), Picassos Bild Frau mit blauem Schleier (1923),

Die Londoner Ausstellung „Congo the Chimpanzee: The Birth Of Art“ in der Mayor Gallery, das Monopol-Magazin, Ai Weiwei (E&U 061), seine Kooperation mit dem Baumarkt Hornbach, das Multiple Saftey Jackets Zipped the Other Way, der Podcast Analphabeten, Yoko Ono, die Gelbwesten-Bewegung, Pink Floyd (E&U 006): The Later Years.

Mar 16 2020

Play

Rank #10: Folge 069 – Sonderfolge – Die Filme von Pedro Almodóvar

Podcast cover
Read more

In dieser Sonderfolge sprechen Markus und sein Gast Nils (@ngeisemeyer) über die Filme des spanischen Regisseurs Pedro Almodóvar, insbesondere Das Gesetz der Begierde, Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs, High Heels, Alles über meine Mutter und La mala educación.

Folge 069 – jetzt abspielen

Almodóvars Filmographie:
Pepi, Luci, Bom und der Rest der Bande (Pepi, Luci, Bom y otras chicas del montón, 1980)
Labyrinth der Leidenschaften (Laberinto de pasiones, 1982)
Das Kloster zum heiligen Wahnsinn (Entre tinieblas, 1983)
Womit hab’ ich das verdient? (¿Qué he hecho yo para merecer esto?, 1984)
Matador (1985)
Das Gesetz der Begierde (La ley del deseo, 1987)
Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs (Mujeres al borde de un ataque de nervios, 1988)
Fessle mich! (¡Átame!, 1990)
High Heels (Tacones lejanos, 1991)
Kika (1983)
Mein blühendes Geheimnis (La flor de mi secreto, 1995)
Live Flesh – Mit Haut und Haar (Carne trémula, 1997)
Alles über meine Mutter (Todo sobre mi madre, 1999)
Sprich mit ihr (Hable con ella, 2002)
La mala educación – Schlechte Erziehung (La mala educación, 2004)
Volver – Zurückkehren (Volver, 2006)
Zerrissene Umarmungen (Los abrazos rotos, 2009)
Die Haut, in der ich wohne (La piel que habito, 2011)
Fliegende Liebende (Los amantes pasajeros, 2013)
Julieta (2016)
Leid und Herrlichkeit (Dolor y gloria, 2019)

Erwähnte Podcastfolgen: Spätfilm Folge 41, Longtake Folge 53 und Lexpod Folge 42.

Des Weiteren erwähnt:
„Accent aigu jeht in de hüh, accent grave jeht eraf“, die La Mancha, Telefónica, die Franco-Diktatur in Spanien (bis 1975) und die Salazar-Diktatur in Portugal (bis zur Nelkenrevolution 1974), La Movida madrileña, die Berliner Techno-Szene der 1990er, das Pop-Duo Almodóvar & McNamara, Marisa Paredes, Antonio Banderas, Call Me By Your Name, der Teddy-Award, Carmen Maura, Interview mit einem Vampir, Brad Pitt und Tom Cruise, das Thema trans* bei Almodóvar, Requiem for a Dream, Almodóvars Firma El Deseo (El primer deseo ist ein Lied, das in Leid und Herrlichkeit vorkommt), Agustin Almodóvar, Rossy de Palma, Hitchcock, Jean Cocteau, Farce, Penélope Cruz, Jamon Jamon (1992), Javier Bardem, Victoria Abril, Drag, Lip Sync und Playback, die spanische Filmzeitschrift Fotogramas, Intertextualität, Melodram, Wong Kar-Wai, sein Film In The Mood For Love, Soap Opera und Telenovela, Rainer Werner Fassbinder, Douglas Sirk, GZSZ, die beiden Oscars für Almodóvar: Alles über meine Mutter, 2000 (bester fremdsprachlicher Film) und Sprich mit ihr, 2003 (bestes Drehbuch), Cecilia Roth, Game of Thrones, Santiago Ziesmer, Comic Relief und McGuffin, Gael García Bernal, Die Reise des jungen Che (2004), Mozart In The Jungle, Chris Corner von IAMX, „Gay Gaze“, Body Horror, Stockholm-Syndrom, die Rocky Horror Show, Gus Van Sant, François Ozon.

Feb 14 2020

Play