OwlTail

Cover image of Kinga, der Baby Podcast
(1)
Kids & Family

Kinga, der Baby Podcast

Updated 10 days ago

Kids & Family
Read more

Der Podcast für Mamas und die, die es werden wollen

Read more

Der Podcast für Mamas und die, die es werden wollen

iTunes Ratings

1 Ratings
Average Ratings
1
0
0
0
0

iTunes Ratings

1 Ratings
Average Ratings
1
0
0
0
0

Best weekly hand curated episodes for learning

Cover image of Kinga, der Baby Podcast

Kinga, der Baby Podcast

Latest release on Nov 18, 2020

Best weekly hand curated episodes for learning

Read more

Der Podcast für Mamas und die, die es werden wollen

Deine Arbeitsrechte als Mama – Interview mit Christin von Mom’s Law

Podcast cover
Read more

Deine Arbeitsrechte als Mama

Interview mit Christin, die selbst Mama ist und als Rechtsanwältin und Gründerin von Moms Law unsere Rechte durchsetzt.

https://pz0u4p.podcaster.de/download/Deine_Arbeitsrechte_als_Mama_-_Interview_mit_Christin_von_Moms_Law.mp3

Als Christin Mama wurde, hat sie gemerkt, wie viele Stolpersteine frischgebackenen Mamas und Schwangeren in den Weg gestellt werden. Dabei ist die Rechtslage in Deutschland sehr auf der Seite von uns Müttern und wir können viel erreichen, wenn wir wissen, wie.

Daher hat Christin mit Mom’s Law eine Plattform geschaffen, die uns Mamas bei der Babypause unterstützen soll. Sie hilft bei Vertragsverhandlungen vor und nach der Schwangerschaft und beim Wiedereinstieg in den Job.

Über den Frage-Button in meiner InstaStory kamen jede Menge Fragen für das Podcastinterview zusammen,

die Christin alle beantwortet hat.

Du erfährst das Wichtigste zum:

Mutterschutz

Elternzeit

Rückkehr in den Job

und

vor allem auch Corona-bedingten Veränderungen

Hier findest Du Christins Webseite Mom’s Law 

Hör Dir auch mein Podcastinterview mit den Elterngeldhelden

und das Interview mit Mütterpflegerin Kirsten an!

Bist Du schwanger und sehnst Dich in diesen verrückten Zeiten nach Unterstützung und Vernetzung?

Dann komm in mein Happy BALD Mama Retreat vom 23. bis zum 29. November 2020

Der Beitrag Deine Arbeitsrechte als Mama – Interview mit Christin von Mom’s Law erschien zuerst auf KINGABABY.

Nov 18 2020

57mins

Play

Das denkt mein Mann über den Babyschlaf – Interview mit Bernhard

Podcast cover
Read more

Was macht das Baby mit der Beziehung?

Der Babyschlaf aus Männersicht

Vor knapp 6 Jahren wurden Bernhard und ich das erste Mal Eltern und waren wie alle Neueltern ziemlich grün hinter den Ohren. In dieser Podcastfolge erzählt mein Mann Bernhard wie er die schlaflose Anfangszeit mit unserer ersten Tochter erlebt hat und welchen Stellenwert der Babyschlaf für ihn hat.  

Du erfährst in dieser Folge:

  • Wie wir zu zweit die Bettgehroutine gestalten. Auch in der Anfangszeit mit unseren zwei Kindern.
  • Warum wir es feiern, wenn Papa bei den Kindern auch mal der Superstar ist.
  • Wie wir Schlaf-Regressionen bei unseren Kleinen erlebt haben.

Als Paar sich weiter entwicklen und treu bleiben

Da es auf meinem Instagram-Kanal so viele Fragen zu uns als Paar gegeben hat, beantworten wir in dieser Podcastfolge auch:

  • Wir wir Eltern geworden und Paar geblieben sind.
  • Was unsere Einstellung zu Impfungen ist.
  • Unsere Rollenverteilung, damit sich keiner als „Einzelkämpfer“ fühlt.
  • Wie einig oder uneinig wir uns in Erziehungssachen sind.

Hört auch in meine Podcastfolge zum Thema „Papa + Mama = Liebe? Was macht das Baby mit der Beziehung?“ rein und erfahrt, warum für uns die Datenight so eine wichtige Auszeit ist.

Der Beitrag Das denkt mein Mann über den Babyschlaf – Interview mit Bernhard erschien zuerst auf KINGABABY.

Nov 04 2020

52mins

Play

Entspanntes (Jungs-) Mamasein – Interview mit Autorin Juli Scharnowski

Podcast cover
Read more

Entspannt Mamasein

– wie geht das?

Juli Scharnowski ist dreifache Jungsmama und kennt sich nicht nur aus eigener Erfahrung

aus mit den maximalen Herausforderungen als Mama.

Rosarote Vorstellungen vom Mamaleben

Juli hatte während ihrer Zwillingsschwangerschaft 2015 romantische Vorstellungen vom Mamaleben.

Die Realität ließ sie ziemlich hart auf den Boden der Tatsachen prallen.

Im ersten Jahr mit ihren Söhnen merkte sie, es war Zeit für nachhaltige, praktikable Selbstfürsorge-Strategien.

Selbstfürsorge-Fundament fürs entspannte Mamasein

Heute unterstützt sie als systemischer Emotionscoach sowie als Autorin Mütter dabei,

sich ein starkes Selbstfürsorge-Fundament aufzubauen.

Vom entspannten Mamasein profitiert die ganze Familie !

Du erfährst in diesem Podcastinterview unter anderem:

  • Warum Jungs gern mit Waffen spielen und warum das gar nicht schlimm sein muss
  • Was die magische Phase bei Kindern  ist
  • Was hinter kindlichen Strategien wie Flunkern, frech werden usw. steckt
  • Strategien für gestresste Mamas
  • Wie Mathe uns Mamas in Stresssituationen helfen kann
  • Warum „Multitasking ist die größte Lüge der Mutterschaft“ ist

Julis kostenlosen Angebote:

Hörkurs: [Sieben Strategien für Stresssituationen] (https://www.momtowow.de/dein-kostenloser-hoerkurs/)

eBook „Bedürfnisse“: (https://www.momtowow.de/dein-kostenloser-hoerkurs/)

Buch:

[Starke Jungs brauchen entspannte Eltern: Gelassen durch den Familien-Alltag.] (https://amzn.to/3ahBcfv)

Blog & Homepage (https://momtowow.de)

Selbstfürsorge-Onlinekurs für Mamas: [Selbst.Fürsorge.Kurs] (https://mailchi.mp/48a443c9fbe3/selbstfuersorgekurs)

[MOM to WOW-Facebookgruppe] (https://www.facebook.com/groups/2669845069940969/?ref=share)

Julis Instagram (https://www.instagram.com/juli_scharnowski_mompwr/)

Ebook „Entspannt durch die Zwillingsschwangerschaft] (https://doppelkinder.com/ebook/)

Du willst noch mehr hören zum Entspannten Mamasein?

Dann hör Dir meine Podcastfolge mit der Autorin Laura an, die erklärt, wie wir aus der Falle der totalen Erschöpfung raus kommen können. 

Der Beitrag Entspanntes (Jungs-) Mamasein – Interview mit Autorin Juli Scharnowski erschien zuerst auf KINGABABY.

Oct 20 2020

1hr 1min

Play

Schwanger und schlaflos

Podcast cover
Read more

Bist Du schwanger und kannst nicht schlafen?

Ich bin gerade in der 23. Schwangerschafts-Woche mit meinem dritten Baby und habe es genauso wie in den letzten beiden Schwangerschaften, dass ich nachts oft wachliege. Einschlafen ist nie das Problem bei mir, aber manchmal liege ich 4 Stunden nachts wach – hellwach. ⁠Was hat es mit der Schlaflosigkeit bei so vielen Schwangeren auf sich und was kann man dagegen tun?

Meine erste Schwangerschaft

In meiner ersten Schwangerschaft habe ich die nächtlichen Wachphasen super nutzen können. Ich weiß noch, wie ich in einer Nacht ganz ausführlich alle Test zu Kinderwagen durchgelesen habe oder wie ich an dem Mobile für meine Tochter gebastelt habe. Es war trotzdem nervig, nicht schlafen zu können, wenn man weiß, dass der Körper das eigentlich braucht. Aber schlimm war es auch nicht so wirklich. Denn ich konnte mich ja spätestens im Mutterschutz tagsüber viel hinlegen. ⁠

⁠Bei Schwangerschaft Nummer 2

dachte ich, vielleicht wird es nicht mehr so sein, aber ich hatte wieder genau das gleiche. Nicht jede Nacht aber immer mal wieder war ich nachts hellwach! So richtig hellwach! Und jetzt beim dritten Mal genau das gleiche … ⁠

… was ich alles ausprobiert habe und noch immer ausprobiere, um der Schlaflosigkeit zu entfliehen oder sie zumindest zu lindern, erfährst du in der neuen Podcastfolge.

Wird die Schlaflosigkeit nun jahrelang anhalten?

Ich kenne diese Unkenrufe so gut und mir wurde auch immer wieder gesagt, dass die Schlaflosigkeit in der Schwangerschaft mich und meinen Körper auf die kommenden schlaflosen Jahre mit Baby vorbereiten wird.

Aber ich kann Dir sagen: Keine Sorge, auch wenn Du als Schwangere nachts schlaflos bist, muss das nicht heißen, dass es mit Deinem kleinen Baby genauso sein wird. Schau Dir am besten schon in den letzten Wochen der Schwangerschaft meinen LaLeLu Babyschlafkurs für Neugeborene an, dann weißt Du, wie Du von Beginn an Deinen kleinen Schatz unterstützen kannst, gut zu schlafen!

Der Beitrag Schwanger und schlaflos erschien zuerst auf KINGABABY.

Oct 07 2020

21mins

Play

Schwanger- & Neumama-Sein in Zeiten von Corona – Interview mit Kinderärztin Dr. Nikola Klün

Podcast cover
Read more

Zurück aus der Podcast-Sommerpause geht’s sofort los mit einem sehr aktuellen und brisantem Thema.

Nachdem in den letzten Wochen in einigen Medien Schlagzeilen auftauchten, dass Covid-19 für Schwangere riskanter ist als anfangs gedacht, habe ich mich nach meinem ersten Schock auf die Suche gemacht nach jemanden, der mir zu dem Thema kompetent Rede und Antwort stehen kann.

Voila: Dr. Nikola Klün!

Sie ist Kinderärztin (https://instagram.com/kinderleibundseele?igshid=owmgkxtix94o) und hat sich intensiv mit den Risiken durch Covid-19 für Schwangere und Neugeborene beschäftigt.

Du erfährst in dieser Podcastfolge unter anderem:

  • Wie der Stand der Forschung ist
  • Auf was man als Schwangere und Neumami achten kann
  • Nikolas persönliche Empfehlungen

Der Beitrag Schwanger- & Neumama-Sein in Zeiten von Corona – Interview mit Kinderärztin Dr. Nikola Klün erschien zuerst auf KINGABABY.

Sep 16 2020

48mins

Play

Wie ist das mit dem Elterngeld? Interview mit den Elterngeldhelden

Podcast cover
Read more

In der heutigen Folge spreche ich mit Niko von den Elterngeldhelden über die Tipps und Kniffe,

damit Du das Beste aus dem Elterngeld für dich raus holst.

Du erfährst unter anderem:

  • was genau Mutterschutz, Elternzeit, Elterngeld und Elterngeld Plus heißt
  • wie sich Kurzarbeit während der Coronazeit aufs Elterngeld auswirkt
  • inwieweit Du ohne Abzüge etwas neben dem Elterngeld dazu verdienen kannst
  • wann sich Elterngeld Plus sehr lohnt

und

  • was es für das Elterngeld heißt, wenn Du in der Elternzeit wieder schwanger wirst

Hier findest Du die Webseite der Elterngeldhelden

und bei Instagram sind die Elterngeldhelden hier zu finden.

Mit dem Rabattcode Kinga2020 bekommst Du 20% Rabatt auf die Pakete 2 (Antragsservice) und 3 (AntragsservicePlus)

Der Beitrag Wie ist das mit dem Elterngeld? Interview mit den Elterngeldhelden erschien zuerst auf KINGABABY.

Jul 22 2020

44mins

Play

Babyschlaf im Urlaub – Alles ist ein bisschen anders

Podcast cover
Read more

Mit Baby oder Kind in den Urlaub –

das ist das Thema meiner heutigen Podcast-Folge, denn ich bin gerade das erste Mal mit meinen beiden Kleinen alleine im Urlaub!

Live vor Ort erzähle ich Dir:

  • auf was du auf Reisen mit Baby und Kind besonders achten solltest,
  • was für guten Babyschlaf im Koffer nicht fehlen darf

und

  • wie man mehrere Kinder zusammen schlafen lassen kann, wenn sie es von zuhause anders gewohnt sind.

Wenn Du noch nicht in meinem Newsletter bist, melde Dich gerne an – Du erhältst dort meine

„Packliste für guten Babyschlaf im Urlaub“ – damit ihr alle im Urlaub gut schlafen und euch erholen könnt!

Der Beitrag Babyschlaf im Urlaub – Alles ist ein bisschen anders erschien zuerst auf KINGABABY.

Jul 08 2020

23mins

Play

Die gute Fee im Wochenbett! Interview mit Mütterpflegerin Kirsten

Podcast cover
Read more

Bist Du schwanger? Hast gerade entbunden und bist im Wochenbett?

Dann kann diese Folge Deine Rettung sein. Denn ich spreche mit der „guten Fee“ Kirsten über den Beruf der Mütterpflegerin. Was hinter dem Berufsbild steckt, warum er vor allem für frisch gebackene Mamas Gold wert ist und trotzdem kein Luxus sein muss erfährst Du in dieser Podcastfolge.

ÄNDERUNG: Die neue Kingababy Podcastfolge kommt ab sofort immer Mittwochs alle zwei Wochen!

Weitere Unterstützung findest Du bei den SuperMamas, die ich in dieser Podcastfolge vorstelle.  

Der Beitrag Die gute Fee im Wochenbett! Interview mit Mütterpflegerin Kirsten erschien zuerst auf KINGABABY.

Jun 21 2020

34mins

Play

Warum weint mein Baby abends so viel? Die Witching hour

Podcast cover
Read more

Warum weint mein Baby abends so viel? Die Witching hour

https://pz0u4p.podcaster.de/download/Witching_hour_MASTER.mp3

Abendliche Unruhe

Eine Frage, die mich oft erreicht möchte ich heute in den Fokus nehmen. Es geht um die abendliche Unruhe bei kleinen Babys. Im englischen spricht man von der Witching hour – der Hexenstunde (bzw. Hexenstunden). Etwas übertrieben haben die Amis da mit der Bezeichnung. Aber tatsächlich sind einige Babys in diesen abendlichen Stunden wie ausgewechselt und kaum wieder zu erkennen. 

Das sind die Hauptmerkmale der Witching hour:

  • wenn ein Baby, was sonst zufrieden ist aus scheinbar unerklärbaren Grund in den Abendstunden weint und weint.
  • Das typische Zeitfenster für diese abendliche Unruhe ist 17-23 Uhr. Eine harte Zeit, in der man als Eltern mit Baby im Arm zwischen Besorgt-Sein, eigener Müdigkeit und Verzweiflung wechselt. Alles, was normalerweise hilft: Stillen, Fläschchen, schuckeln, usw. hilft nur kurz oder gar nicht.
  • Das wichtigste vorweg: Du bist nicht allein! Das ist leider vor allem in den ersten 3-4 Lebensmonaten sehr häufig bei den kleinen Mäusen so.

Aber wenn Du mir schon länger folgst weißt Du, ich bin kein Freund von „so ist es, da musst Du durch“ sondern gebe Dir lieber Hilfen und Ideen an die Hand, wie Du dein kleines Baby und deine Nerven etwas schonen kannst in dieser Witching hour.

5 Tipps für einen entspannteren Abend in der Witching hour

1. Der Tag beeinflusst den Abend

Schau Dir Deine Routine an. Sie beeinflusst die Witching hour ganz enorm, denn eins der Hauptgründe der abendlichen Unruhe ist Überstimulation und Übermüdung!

Das heißt, Dein Baby ist am Abend durch die Eindrücke und Erlebnisse des Tags erschöpft und ausgelaugt. Hat Dein Baby ausreichend Schläfchen am Tag gemacht? Achte darauf, dass Dein Kleines nicht übermüdet ist. Denn übermüdete Babys haben es schwer – vor allem in den Abendstunden runter zu kommen. Ein wichtiges Stichwort ist da die Wachphasen-Länge. Halte Dein Baby am Tag bitte nicht wach, weil es dann vermeintlich nachts besser schläft. Das ist ein Babyschlaf Mythos, dem ich in meiner ersten Podcastfolge zu den Babyschlaf Mythen aufgedeckt habe.

Hier erfährst Du, warum dieser Mythos falscher nicht sein könnte!

2. ClusterFeeding während der Witching hour

Cluster-Feeding ist in dieser Zeit genau das richtige! Das Dauerstillen kann sehr anstrengend und auch nervend sein, aber es hat seinen Sinn. Rein wissenschaftlich gesehen ist es so, dass das Baby durch den Stillmarathon die Prolaktin-Ausschüttung anregt (Im Volksmund wird Prolaktin auch das Milchhormon genannt). 

Prolaktin ist das Hormon, das bei der Frau die Milchbildung in der Brust anregt und so dafür sorgt, dass die Milchbildung angeregt wird und genügend Milch für das Kind zur Verfügung steht. Cluster-Feeding heisst nicht, dass Deine Milchproduktion nicht ausreicht!

Fakt ist, dass zum Ende des Tages der Fettgehalt der Muttermilch etwas abnimmt und die Babys auch deshalb häufiger an die Brust wollen. Das ist ein normaler Prozess und dadurch werden die Kleinen auch bei häufigeren Anlegen, dem Clusterfeeding dann genug fetthaltige Hintermilch bekommen.

3. Versuch alles, was für euch passt

Beruhige Dein Baby so wie es geht in diesen Stunden der Witching hour.

Ich weiss, Du liebst Dein Baby und es ist schwer zu sehen, wie untröstlich es ist. Es ist nicht deine Schuld, das ist ganz oft und sehr verbreitet bei den Kleinsten. Du bist für Dein Baby da, versuchst es zu beruhigen, gehst in deine Mama-Intuition und versuchst herauszufinden was deinem Baby hilft und was es schlechter macht (vgl. Übermüdung vs. Routinen).

  • der Schnuller kann helfen, wenn dein Baby ihn nimmt.
  • Geh mit deinem Baby in der Trage raus. Wenn Du noch andere Kinder hast und nicht raus gehen kannst, dann wechsel Dich mit deinem Partner ab. Du musst da nicht alleine durch. Seid ein Team und wechselt euch ab! Rauszugehen, raus aus den eigenen vier Wänden wird dich entspannen und das ist eine wichtige Basis, denn die Kleinen können uns lesen und wenn wir gestresst sind, sind sie es auch!
  • Nutze eine Baby Hängematte, Wippe oder eine Wiege. Auch wenn ich kein großer Fan davon bin, ein Baby für jedes Schläfchen so schlafen zu lassen, sind solche Schlafplätze in der Witching Hour wunderbar. Alles ist prima, wenn es dein Baby beruhigt und Dir etwas Entspannung in diesen Stunden gibt.

4. Weniger ist mehr

Vor allem bei Neugeborenen und Stimulation. Sieh es mal so: 9 Monate war Dein Baby abgeschieden in Deinem Bauch. Jetzt ist alles anders, überall Gesichter, die dein Kleines bewundern, helles Licht, viele neue Geräusche, die viel lauter sind als im Bauch, wo Geräusche abgedämpft waren.

All das Neue kann extrem überstimulierend auf dein Baby wirken. Besonders in den Abendstunden. Vor allem für Mehrfach-Mamis ist das ein Thema, wenn die größeren Geschwister und der Papa zu Hause sind, das Abendessen vorbereitet wird. Das Lautstärke und das Gewusel, all die Überstimulation kann für Dein Neugeborenes schlicht zu viel sein und dazu führen, dass es in einen Kreislauf des weinen und Schreiens kommt.

Versuch daher, sowohl Lichter zu reduzieren als auch Lautstärke zu reduzieren. Kein laufender Fernseher, kein Handybildschirm, lass dein Baby lieber nah an Dir oder jemand anderem in der Trage etwas abgeschieden sein.

5. Hol Dir Hilfe in der Witching hour

Das knüpft genau daran an, denn Hilfe in solch einer Situation zu holen ist wunderbar! Und es ist nicht schwach, sondern sehr klug, wenn Du danach fragst. Sicher freuen sich die Oma, Opa, Tante, Onkel, eine kinderlose Freundin usw. abends mal vorbei kommen und zu unterstützen. Und wenn sie Dein Baby einfach halten, solange Du einmal um den Block gehst, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen. Ja, dein Baby weint und ist unruhig. Manchmal kommt man da als Eltern einfach sehr an seine Grenzen und braucht eine kleine Auszeit vom weinen. Ein offener Blick und ein entspannter Mensch von außen kann in solchen Momenten sehr helfen.

Und manchmal ist es einfach so, dass in diesen unruhigen Abendstunden nichts klappt. Keine Beruhigung, kein Clusterfeeding, nichts. Und genau das ist das Mysterium witching hour. Ein temporäre schwierige Phase, vergleichbar mit der sogenannten drei-Monats-Kolik, die auch nicht wirklich erklärbar ist bzw. oft als Antwort auf Unruhe genannt wird. Auf jeden Fall sind das extrem herausfordernde, schwere Phasen, die aber VORBEI GEHEN!

Und dafür ist es gut, wenn Du dein Baby nun ganz genau beobachtest, ist es sonst am Tag eher entspannt und nur in den Abendstunden untröstlich? Dann liegt es höchst wahrscheinlich an der Witching hour. Wenn Dein Kleines am Tag und in der Nacht unruhig ist, dann ist die Antwort vermutlich nicht die witching hour. Dann ist es vielleicht aufgrund von Unwohlsein oder hängt mit der Routine und dem Schlaf zusammen.

LaLeLu Babyschlaf Kurs für Dein Neugeborenes

Und genau dann kann ich Dir helfen! Denn in meinem LaLeLu Babyschlaf Kurs für Dein Neugeborenes gebe ich Dir

Schritt für Schritt Hilfe:

  • Wie kannst Du Übermüdung vermeiden?
  • Was machst Du, wenn der Tag total chaotisch ist und kein Routine erkennbar wird?
  • Was sind die wichtigsten Schritte, um bereits bei Neugeborenen Schlaf zu fördern?
  • Worauf lohnt es sich so sehr schon von Beginn an, zu achten?
  • Was macht langfristig einen entscheidenden Unterschied? Wie setzt Du das um?

Du lernst Müdigkeitsanzeichen zu lesen, Wachzeiten zu verstehen, Dein unruhiges Baby zu beruhigen und eine gesunde Schlafgewohnheiten zu etablieren. Natürlich ohne schreien lassen!

Lust auf mehr guten Babyschlaf?

Dann schau doch mal in meinem Ratgeber vorbei. Hier findest du unterschiedliche informative Artikel, die sich rund um den guten Babyschlaf drehen (oder wie ihr als Familie den guten Babyschlaf fördern könnt). Und wenn noch Fragen offen sind, kannst du dich jederzeit bei mir melden.

Babyschlaf Ratgeber

Der Beitrag Warum weint mein Baby abends so viel? Die Witching hour erschien zuerst auf KINGABABY.

Jun 07 2020

14mins

Play

Die sichere Geburt – Interview mit Regisseurin Carola Hauck

Podcast cover
Read more

Heute habe ich ein sehr spannendes Interview für Dich, das ich mit der Regisseurin Carola Hauck geführt habe. Carola hat den Dokumentarfilm „die sichere Geburt“ produziert.

Ein Film, in dem es darum geht, was eine Geburt sicher macht und was diesen natürlichsten Ablauf stören kann.

Wenn Du meinen Podcast schon länger hörst, weißt Du, dass mich das Thema HypnoBirthing eher zufällig gefunden hat und sehr begeistert, so dass ich meine zweite Tochter mit dieser wunderbaren Methode zur Welt gebracht habe. Meine HypnoBirthing Trainerin Solveig hat mich dann auf Carolas Film aufmerksam gemacht und da ich viele Jahre in der Film-und TV Produktion gearbeitet habe, daher fand ich es super spannend, eine Filmemacherin zu sprechen, die sich einem so wichtigen Thema wie der natürlichen Geburt gewidmet hat.

Hier kannst Du den Film als Stream oder DVD/BluRay kaufen.

Mit dem Code Kingababy bekommst Du 10% Rabatt!

Der Beitrag Die sichere Geburt – Interview mit Regisseurin Carola Hauck erschien zuerst auf KINGABABY.

May 24 2020

47mins

Play

Babyschlaf Mythen No. 3. Übers Familienbett und Fläschchen vs. Stillen

Podcast cover
Read more

Podcastfolge Babyschlaf-Mythen #3

Was sind so typische Mythen zum Babyschlaf, zu denen Du gerne meine Meinung, meine Einschätzung hättest? Zwei Fragen, die mir geschickt wurden, werde ich in der heutigen Folge beantworten.

https://pz0u4p.podcaster.de/download/Podcastfolge_Babyschlafmythen_3_MASTER.mp3

Mythos Nummer 1

  • Du bekommst die Kinder nie aus dem Familienbett!

Manchmal habe ich das Gefühl, dass keine Frage so sehr uns Eltern spaltet, wie die Frage nach dem Schlafplatz der Kleinen. 

Gleich vorweg: Ich halte wenig von „so und nicht anders“, für manche mag DAS eine passen, für andere was ganz anderes. 

Emotionen und Fakten

Bei so vielen Emotionen sinnvoll Faktenlage sprechen lassen: ist das Beistellbettchen die beste Lösung für den Schlafplatz unserer Kleinsten. Es gibt die klare Empfehlung, dass Eltern mit ihren Neugeborene in den ersten Monaten room-sharing praktizieren sollen. Das heißt, dass das Baby im Zimmer der Eltern aber im eigenen Bett/ Beistellbett schlafen soll. 

Das Beistellbettchen ist eine tolle Erfindung. Es macht es vor allem in den ersten Monaten als stillende Mama so viel leichter, die Nacht halbwegs erholsam zu schlafen. Familienbett, also „bed-sharing“ wird Aus wissenschaftlicher und ärztlicher Sicht nicht empfohlen. 

Start as you mean to go on

„Du bekommst die Kinder nie aus dem Familienbett“ schwingt mit, dass man das Kind daran gewöhnt und es dann nie mehr woanders schlafen will. Ganz ehrlich, wenn es für alle passt, na und?

Aber wenn man eigentlich denkt, mmh das möchte ich eigentlich nicht auf lange Sicht, dann darf man auch mal nachdenken, ob es denn „fair“ ist, dem Kind das Familienbett als den einzigen Schlafplatz zu vermitteln, bis man dann irgendwann selber es nicht mehr möchte bzw. wieder ich nach mehr Zweisamkeit sehnt und dann diese Erwartung stellt.

„Start as you mean to go on“ – „Fang so an, wie du weiterzumachen gedenkst“! Lebensumstände ändern sich, daher ist es wunderbar, wenn eine gewisse Flexibilität auch Teil des Ganzes ist.

Oder anders ausgedrückt, aus meiner Sicht ist es genau daher der beste Weg, von Beginn an mehrere Schlafplätze zu etablieren. Weil wenn wir unseren Kleinen schon von Beginn an zeigen, hier, hier und hier kannst Du schlafen, dann ist das langfristig auf jeden Fall leichter. Ich habe nicht per se was gegen das Familienbett – obwohl ich es Dir als Schlafberaterin nicht empfehlen würde.

Ja, ich glaube tatsächlich das das die Schlafsituation langfristig erschweren kann. Hol die Informationen, die Du brauchst, wäge ab und hör auf Deine Gefühl (ja, diese innere Stimme, die Dir sagt, was das Richtige für Dich und Deine Familie ist)!

Daher Start as you mean to go on!

Mythos Nummer 2

  • Mit Flaschennahrung schläft das Kind direkt durch!

Oh ja, guter Mythos! Auch dieses Thema ist ein sehr emotionales, welches starke Lager hervorruft. Fläschchen-Mama oder Still-Mama, gut oder schlecht, schwarz oder weiss.

Stillen vs. Fläschchen-geben

Ehrlich, ich finde das ganz furchtbar, dass es da so ein gegeneinander gibt und auch hier ein „so und nicht anders“-Gesetz, denn für mich ist klar, dass das eine so persönliche Entscheidung ist, die jede Mama für sich treffen soll! Ich habe meine beiden Mäuse voll stillen können und war damit sehr glücklich. Es gibt aber eine Milliarde Gründe, warum andere sich dafür oder dagegen entscheiden – und das ist nicht Aufgabe von anderen, das zu bewerten. Und vor allem, das sagt nichts über das Mamasein aus. Ihr hört, das Thema bewegt mich, ich finde einfach, dass es vor allem bei uns Müttern, die wir die nächste Generation prägen viel mehr Verbundenheit und Akzeptanz geben muss! Mehr Miteinander und weniger Gegeneinander. 

Mit dem Fläschchen klappt das Schlafen?

Aber kommen wir nun zum Mythos, der mir von einer Mama aus meiner Community geschickt wurde: „Mit Flaschennahrung schläft das Kind direkt durch“. Oder anders gesagt „gestillte Babys schlafen nicht, erst viel später durch!“.

Aus eigener Erfahrung: sowohl mit meinen beiden Töchtern, die ich voll gestillt habe und die beide schon lange vor der Beikost in der Nacht nicht mehr getrunken haben, als auch durch die Erfahrungen mit nun über 300 Teilnehmern meines LaLeLu Babyschlaf Kurses kann ich sagen, dass es an sehr vielen Dingen liegen kann, dass ein Baby durchschläft oder eben nicht. Aber die Art und Weise des Füttern, also ob stillen oder Fläschchen ist NICHT der Entscheidende.

Was sagt die Wissenschaft dazu?

Dazu gibt es auch eine Studie, in der Schlafzeiten, nächtliches Wachwerden und die Schlafqualität untersucht wurden. Die Studie stützt meine Beobachtung, dass es für den Schlaf unerheblich ist, ob ein Baby gestillt wird oder mit Fläschchen gefüttert wird! Hier das Abstrakt der Studie.

der Mythos „Mit Flaschennahrung schläft das Kind direkt durch“ ist also UNWAHR!

Was hilft denn dann für guten Schlaf?

Vielleicht denkst Du Dir jetzt: „Oh nein, ich hatte die Hoffnung, dass der Schlaf besser wird, wenn ich meinem Baby das Fläschchen gebe!“ Natürlich gibt es Situationen, bei denen das einen Unterschied macht. Wenn aufgrund von körperlichen Umständen die Kleinen nicht gut an der Brust trinken können oder z.B. die Milchproduktion nicht richtig in Gang gekommen ist. ABER was für den Schlaf unserer Kleinen langfristig einen großen Unterschied macht, ist viel mehr als nur der nächtliche Hunger. Und genau das ist Inhalt meines LaLeLu Babyschlaf Kurses und wird im Kurs zur 4-Monats-Regression weiter ausgebaut und unterstützt! 

Auch die Wahl des Schlaforts Stichwort Familienbett thematisiere ich natürlich in meinen Kursen. Ich empfehle, einen Schlaf am Tag im Bett zu üben. Üben! Denn Perfektion ist etwas, von dem wir uns als Mamas lieber verabschieden sollten. Das ist vor allem für die Perfektionisten unter uns Müttern sehr schwer. Ja, ich zähle mich auch dazu! Aber das einzige, was diese Perfektion Dir als Mutter nimmt, ist es die Zeit mit Deinem Baby zu genießen! Das darf man ganz langsam als Mama hineinwachsen und auch Geduld mit sich selber mitbringen.

Der Beitrag Babyschlaf Mythen No. 3. Übers Familienbett und Fläschchen vs. Stillen erschien zuerst auf KINGABABY.

May 10 2020

11mins

Play

Ein Leben mit drei Kindern und ohne Kita – Interview mit dreifach-Mama Anne

Podcast cover
Read more

Warum entscheiden sich Eltern dafür, ihre Kinder nicht in die Kita zu geben? Diese Frage stell ich mir jetzt, wo wir alle in der Corona-Pandemie nicht mehr auf die Kita zurück greifen können.

Anne ist dreifach-Mama und hat sich vor Jahren ganz bewusst gegen den Kindergarten entschieden.

Wie es zu dieser Entscheidung kam, wie ihr Alltag aussieht, welche Tipps sie hat und wie Anne trotzdem auch Zeit für sich findet, erfährst Du in dieser Podcastfolge.

Der Beitrag Ein Leben mit drei Kindern und ohne Kita – Interview mit dreifach-Mama Anne erschien zuerst auf KINGABABY.

Apr 25 2020

25mins

Play

Babyschlaf Mythen No. 2 . Über Wachphasen und die ideale Schlafumgebung

Podcast cover
Read more

Babyschlaf Mythen

Was sind so typische Mythen zum Babyschlaf, zu denen Du gerne meine Meinung, meine Einschätzung hättest? Zwei Fragen, die mir geschickt wurden, werde ich in der heutigen Folge beantworten.

https://pz0u4p.podcaster.de/download/Babyschlaf_Mythen_2_MASTER.mp3

Mythos Nummer 1

  • Power dein Baby nochmal so richtig aus vor dem schlafen!

Diese Aussage ist sehr häufig! Und das liegt oft an dem Irrglauben, dass Babys nicht viel Tagschlaf brauchen.

Allerdings muss man da etwas differenzieren. Also je nach Alter Deines Babys. Es gibt nämlich tatsächlich Situationen, in denen es sinnvoll ist, dein Baby noch etwas wach zu halten. 

Neugeborene

Wenn Du mir schon länger folgst, weisst Du, dass ich meinen Fokus gerade in meinem Babyschlafkursen vor allem auf den präventiven Babyschlaf lege, also darauf, in den ersten Lebensmonaten, von Anfang an gute Schlafgewohnheiten zu fördern und zu unterstützen. Dazu gehört unter anderem, dass Du die Müdigkeitsanzeichen Deines Babys verstehst und darauf reagierst. Das ist vor allem in der Neugeborenen-Zeit ganz ganz wichtig. Oft werden die Kleinen nämlich zu lange wachgehalten. Einfach weil man als Eltern gar nicht so recht glauben kann, dass es schon wieder Zeit ist für ein Schläfchen. Und dann bekommt Dein Baby plötzlich einen hysterischen Anfall und schreit wie verrückt. Hat es Hunger, tut der Bauch weh? Ich als Erstlingsmama habe auch immer gedacht, kann doch nicht sein, dass die Kleine jetzt schon wieder schlafen muss. Also ich habe die Unruhe gar nicht der Müdigkeit zugeordnet, das war für mich anfangs gar keine Option – weil sie doch gerade erst geschlafen hat. 

Kurze Wachphasen

Ist doch gerade erst eine Stunde wach! Also musste es Hunger sein oder sie hatte Schmerzen oder und „so ist das eben mit Babys“.  Und natürlich kann weinen und Unruhe auch ein Zeichen sein, dass Dein Kleines Hunger hat oder Schmerzen oder oder oder aber es ist (vor allem in Kombination mit der altersgerechten Wachphase) auch ein klares Zeichen für Übermüdung und Überstimulation.

Bei einem Neugeborenen z.B. heisst eine Stunde wach sein: trinken (das ist für ganz Kleine oft auch ermüdend!), rumschauen, auf dem Bauch liegen, Geräusche und Stimmen hören, neues entdecken. Das ist viel, das ist anstrengend und genug!

Mehr über Wachphasen

Daher ist es so wertvoll zu verstehen, dass die Kleinsten schnell wieder müde werden und es NICHT gut ist, wenn sie total auspowern und übermüden. Dabei hilft das Wissen, die Kenntnis von idealen Wachphasen, die Du auf meiner Webseite www.kingababy.de unter FÜR DICH nachschauen kannst. Je nach Alter Deines Babys bekommst Du dadurch schon mal eine Idee, wo ihr steht. Ob Dein Kleines zu lang wach ist oder vielleicht sogar Wachphasen ausgeweitet werden sollten. Das sind natürlich fixen Angaben sondern Empfehlungen, die ca. Angaben sind und die Dir helfen sollen, die richtige Wachphasen Länge für dein Kleines zu finden!

Ältere Babys und Kinder

Denn – ich hatte ja schon angedeutet – auch das ist nicht selten. Vor allem so ab dem 4. Lebensmonat. Ich habe in meinen Coachings, mit meinen Mamas ganz häufig solche Situationen, in denen die Kleinen tagsüber zu früh ins Bett gebracht werden. Und ich kann das so gut nachvollziehen denn wenn es gut klappt, die richtige Wachphasenlänge sich eingependelt hat, Dein Kleines gut in den Schlaf findet – genau DANN will man ja nichts verändern. Und es ist nicht selten, dass Mamas denken „yeay, es hat sich alles gut eingespielt und klappt“ und just in diesem Moment sich wieder alles verändert. Mamasein wie es leibt und lebt. Wir haben ständig die Entwicklung unserer Kleinen im Blick, überlegen neue Spielideen, gucken, dass sie dem Alter entsprechend gut ausgelastet sind UND passen die Wachphasen-längen kontinuierlich an! Das Leben mit Kindern ist voller Veränderungen und da darf soll muss man mitgehen und das bezieht sich auch auf die Wachphasen. 

Wenn Dein Kleines also mit sagen wir 8 Monaten nicht länger als 2,5 Stunden zwischen seinen Schläfchen wach ist, dann ist das eine zu kurze Wachphase für das Alter! Und das führt oft dazu, dass die Schläfchen kurz sind und die Nächte unruhig.

Warum?

Weil der Müdigkeitstank in Deinem Baby sich in der zu kurzen Wachphase nicht auffüllen kann und sich nicht genügend Schlafdruck aufbaut. Wunderbar, mit was für Wörtern ich hier um mich schmeiße, oder?

Müdigkeitstank und Schlafdruck

Was ich damit sagen will, es ist wichtig:

  1. die ideale Altersgerechte Wachphasenlänge im Hinterkopf zu haben und
  2. diese versuchen anzupeilen damit sich genug Müdigkeit im Körper Deines Babys ansammeln kann

Neben der Müdigkeit muss sich auch genug (und jetzt noch mal das Wort aus der Schlafforschung) genug Schlafdruck aufbauen.  Hier bitte nicht von jetzt auf gleich schnell versuchen, das umzusetzen!

Mamas „Thrill“

Vor allem im Übergang ist es eine gute Mischung aus müde genug und nicht übermüdet, und die zu finden (und immer wieder neu zu finden) ist ein kleiner Thrill des Mamaseins!

Und glaub mir, Du bist damit nicht allein. Alle dürfen mit dem Mamawerden ganz schnell verstehen, dass eins mit Kindern sicher ist, nämlich dass sich alles immer wieder ändert!

Mythos Nummer 2

  • Babys sollen mit Lärm schlafen können!

Also grundsätzlich verstehe ich die Idee dahinter: Das Baby soll sich daran gewöhnen, dass das Leben um das Baby herum weiter geht. Es soll auch bei Geräuschen schlafen können. 

In meiner Welt ist das aber nicht der ganz richtige Weg, denn ich bin der Meinung, dass der Schlaf heilig ist und es DEN entscheidenden Unterschied macht, ob das Leben mit Baby und Kind leicht oder sehr sehr fordern ist. Wenn Babys und Kinder gut schlafen (und mit gut meine ich nachts mit wenigen bis keinen Unterbrechungen und tagsüber mit regelmäßigen Schlafphasen) dann ist das ganze Familienleben ausgeruhter, entspannter und einfacher. Am Schlaf unserer kleinen Schätze hängt soviel, ich würde sogar so weit gehen und sagen „Babyschlaf ist heilig“! Und das heißt dann folglich, bezogen auf die Frage danach, ob man tagsüber Rücksicht auf ein schlafendes baby nehmen soll: ja, auf jeden Fall!

Meine Geschichte

Vielleicht kennst Du schon meine Geschichte, den etwas steinigen Weg hin zu meinem Herzensthema, den Babyschlaf. 

Als sich nach der ersten schwierigen, vollkommen übermüdeten Zeit hat sich das Blatt gewendet und wir hatten dank all dessen, was ich Dir auch in meinen Babyschlaf Kursen beibringe, ein entspanntes, gut schlafendes, ausgeruhtes Kind und somit waren wir Eltern das auch. Ich kann mich noch so gut reinführen in diesen Zeit, wie sich der graue Schleier, der über allem durch das Schlafdefizit lag auflöste und ich das Mamasein endlich so genießen konnte…wie ich mir dachte, ach so, die Schlaflosigkeit muss gar nicht zwangsläufig dazu gehören! Es darf leicht sein, wir alle dürfen ausgeruht sein – auch wir als frisch gebackene Eltern! Na, dann ist es ja wirklich vorstellbar, eine Fussballmannschaft an Kindern zuhause zu haben! Ich war so beflügelt, so über überglücklich! Damit ist dann auch der Grundstein für Kingababy gelegt worden. Und vor allem der Grundstein für den LaLeLu Kurs! Die Fussballmannschsft habe ich dann allerdings ad acta gelegt. Denn ja, auch wenn die Kleinen gut schlafen ist es oft sehr herausfordernd als Mama. 

Bettgehroutine und andere Hilfen

Noch mal zurück zum Mythos, soll man Rücksicht auf ein schlafendes Kind nehmen: 

Viele Kinder sind vor allem wenn sie älter werden, immer aufmerksamer, wollen nichts verpassen, haben es schwer, loszulassen. Genau da macht es einen großen Unterschied, wenn man die Kleinen etwas abschirmt. Dazu gehört zum einen der Übergang von Aktion zu Ruhe mit einer Bettgeh-Routine. Zum zweiten, dass nicht das volle Programm an Aktion weiter zu machen.  

Ein Beispiel aus meinem Leben

Meine Kleine 2 jährige hat es in der Corona-bedingten Zeit zuhause oft schwer, mittags zur Ruhe zu finden. Vor allem weil die Schwester mit ihren 5 Jahren nicht mehr mittags schläft und die beiden sich vormittags ziemlich aufputschen…da ist alles spannender als mittags zu schlafen. Daher machen wir folgendes: alle gehen schlafen,…

Das ist bei kleineren Kindern natürlich nicht immer so leicht, weil sie viel häufiger am Tag schlafen aber in der Trag z.B. sind die Kleinen wunderbar abgeschirmt von all den Geräuschen. Und wenn es noch Geschwisterchen gibt, dann dürfen die auch gerne lernen, dass – wenn das Baby schläft – nicht laut rumgeschrien wird. Meiner Meinung nach ist das etwas, was Kinder gerne schon früh lernen dürfen – darauf, auf andere Rücksicht zu nehmen! Und die Zeit, in der die Kleinsten ganz oft am Tag schlafen ist ja sehr begrenzt…das ist nicht ewig so.  

Und jetzt Du, was würdest Du gerne wissen?

Die Möglichkeit, mir Deine Fragen zu schicken hast Du über Instagram, Facebook oder per Mail an kontakt@kingababy.de. Ich freu mich immer sehr über Mails und beantworte alle – wenn auch teils mit etwas Verzögerung, da momentan ja bei mir wie bei allen die Kinder zu Hause sind und ich somit seltener arbeiten und am Rechner sitzen kann als normal.

Der Beitrag Babyschlaf Mythen No. 2 . Über Wachphasen und die ideale Schlafumgebung erschien zuerst auf KINGABABY.

Apr 12 2020

16mins

Play

Entspannt schwanger trotz Corona. Interview mit Sarah von Keleya

Podcast cover
Read more

Für Schwangere ist die Corona-Pandemie gerade eine extrem herausfordernde Zeit. Der Mangel an Hebammen wird jetzt noch mal sichtbarer und das Bedürfnis, ambulant zu entbinden und dann auf die Hilfe einer Hebamme zu vertrauen groß.

Zum Glück gibt es eine Menge Hilfe und Unterstützung für Schwangere. Mit Sarah von Keleya spreche ich in dieser Podcastfolge darüber, welche kostenfreie Angebote es für Baldmamis gibt, wie Du dich auch online auf die Geburt vorbereiten kannst und

welche wunderbare Plattform Dir ab dem 30.03.2020 zur Verfügung steht, wenn Du gerade verzweifelt nach einer Hebamme suchst! 

GEWINNSPIEL: bereits abgelaufen.

Und hier noch weitere Unterstützung und Hilfe für Dich als Schwangere:

  • Facebook-Gruppe „Schwanger und Geburt Hebammen-Support in der Coronazeit“
    Link Facebook Gruppe
  • Hier kannst du Hebammen finden, die dich kurzfristig, innerhalb der nächsten Tage, bei akuten Problemen digital oder per Hausbesuch versorgen können: die Hebammen-Plattform Ammely

Der Beitrag Entspannt schwanger trotz Corona. Interview mit Sarah von Keleya erschien zuerst auf KINGABABY.

Mar 29 2020

35mins

Play

Kreativität als Mama. Wie du mit nur 3 Minuten am Tag in den Flow kommst!

Podcast cover
Read more

Die Welt steht still und vor allem für uns Eltern werden die kommenden 5 Wochen eine herausfordernde Zeit, in der unsere Kleinen zu Hause sind aufgrund der Corona-Krise. Ob nun in Quarantäne oder „nur“ mit verminderten sozialen Kontakten.

Was brauchen wir da, um den Kopf nicht zu verlieren? Genau, ein paar Ruheinseln in diesem chaotischen neuen Alltag! Wie uns da Kreativität helfen kann, erzählt dreifach-Mama und Illustratorin Silja im heutigen Interview.

Du erfährst:

  • warum Kreativität ein Baustein zum Glücklichsein ist,
  • wie Du mit Kreativität in den Flow kommst,
  • warum nur 3 Minuten am Tag dafür reichen,

und

  • mit welchem psychologischen Trick Du Dich selbst austricksen kannst

Hier findest Du alles über Silja und ihren Online Kurs.

https://www.Creatipster.com

Siljas Geschenke für Dich als Corona-geplagte Mama:

CREATIPSTER Kreative Gewohnheit

CREATIPSTER_Übungsalphabet

Der Beitrag Kreativität als Mama. Wie du mit nur 3 Minuten am Tag in den Flow kommst! erschien zuerst auf KINGABABY.

Mar 15 2020

45mins

Play

Babyschlaf Mythen #1 – was ist wahr, was falsch?

Podcast cover
Read more

Podcastfolge Babyschlaf-Mythen #1

Für die heutige Folge habe ich mir was schönes, neues ausgedacht. Ich möchte Babyschlaf-Mythen aufdecken.

Es gibt nämlich so viele Unwahrheiten, die komplett aus dem Zusammenhang gerissen und dann überzeugend weitergegeben werden. Das kann vor allem als Neumama sehr verwirrend sein. Daher hier die Aufdeckung dieser Mythen – was ist daran Blödsinn und wo ist auch was Wahres dran. Alles, was ich hier von mir gebe, bezieht sich vor allem auf die ersten 2 Lebensjahre.

Dazu habe ich mir heute zwei besonders häufig verbreitete Mythen rausgesucht.

Also los geht’s:

https://pz0u4p.podcaster.de/download/Babyschlaf_Mythen_1_MASTER.mp3

Mythos Nummer 1

  • Halt Dein Baby tagsüber wach, damit es nachts besser schlafen kann!

Was ich oft höre ist die Frage, ob es Sinn macht sein Baby tagsüber wach zu halten. Nach dem Motto bzw. Mythos Nummer 1 „Halt Dein Baby tagsüber wach, damit es nachts besser schlafen kann!“. Das hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass hier unser erwachsenes Schlafverhalten auf die Kleinen übertragen wird. Wenn wir ein Mittagsschläfchen machen kann uns das abends wach halten, wohingegen wir, wenn wir abends so richtig müde sind, schnell einschlafen.

Kinder sind keinen kleinen Erwachsenen!

Aber Achtung: Kinder sind keinen kleinen Erwachsenen! Und wir dürfen nicht einfach von uns Erwachsenen auf die Kleinen schließen! So seltsam es klingen mag: Müde Kinder schlafen häufig schwerer ein.

Fakt ist: Babys und Kinder brauchen regelmäßige Schläfchen am Tag, damit sie nicht übermüden. Wenn Dein Kleines zu lange am Stück wach ist, produziert der kleine Körper ein zu viel an Cortisol (das Stresshormon) und Adrenalin. Die Kleinen sind dadurch dann scheinbar wieder ganz wach, oft so als seinen sie „drüber“ und sind in Wahrheit absolut übermüdet. Danke dafür dem Adrenalin!

Das Problem: Deinem fällt es dann wesentlich schwerer, einzuschlafen.

Wenn nun also dein Baby tagsüber wachgehalten wird, häuft sich die Übermüdung an und es dadurch kann es zu Problemen beim Ein- und Durchschlafen kommen.

Was kannst Du tun?

Achte auf die Müdigkeitsanzeichen Deines Babys und auf altersgerechte Wachphasen  und etabliere dann eine Bettgehroutine.

Das Fazit also zu Mythos Nummer 1 „Halt Dein Baby tagsüber wach, damit es nachts besser schlafen kann!“ – FALSCH! Denn übermüdete Kinder haben es viel schwerer, ein-und vor allem durchzuschlafen!

Ein kleiner Zusatz noch zu Mythos Nummer 1: Natürlich gibt es auch bei den Kleinen ein Zuviel am Tagschlaf, das sich dann durch ein langwieriges abendliches einschlafen oder nächtliche Wachphasen bemerkbar macht. Daher ist es auch wichtig, altersgerechte Wachphasen zur Orientierung zu kennen und diese aktiv zu gestalten.

Hier findest Du altersgerechte Wachphasen und Empfehlungen zum Tagschlaf zur Orientierung.

Mythos Nummer 2

  • Mobiles und Lichtspiele sind gute Einschlafhilfen!

Das stimmt nicht, denn sowohl Lichtspiele wie z.B. ein Sternenhimmel-Projektor oder ein Mobile sind für die Kleinen eher stimulierend als einschlaf-fördernd! Anstatt ein Mobile über dem Bettchen baumeln zu haben, würde ich raten, es über die Wickelkommode zu hängen. Und auch Lichtspiele sind wunderbar für eine aktive Wachphase mit dem Baby, gehören aber nicht zum Schlafort der Kleinen. 

Nachtlichter

Noch ein Wort zum Nachtlicht: Für Babys ist ein Nachtlicht nicht wirklich notwendig, denn Säuglinge haben keine Angst im Dunkeln. Erst um den dritten Geburtstag herum entwickeln Kinder Ängste im Bezug auf Dunkelheit. Dann kann ein Nachtlicht helfen, damit Dein Kleines sichergehen kann, dass keine Monster unterm Bett warten.

Du willst mehr Mythen?

Das war nun die Auftaktfolge zu den Babyschlaf-Mythen. Natürlich gibt es noch etliche mehr, die darauf warten, aufgedeckt zu werden. Und da spiele ich gerne für Dich Detektiv – schick mir daher deine Fragen und Babyschlaf-Mythen an kontakt@kingababy.de . Ich werde sie dann in den nächsten Babyschlaf-Podcastfolgen beantworten.

Ich freu mich drauf! Und genauso freue ich mich, wenn du mich und meinen Podcast weiter empfiehlst – schick den Link zu meiner Webseite www.kingababy.de an deine Mama-Freundinnen weiter, da findet sich alles, vom Kinga Podcast, den Blogartikeln bis zu meinen Schlafberatungs-Angeboten.

Ich danke Dir dafür! Liebste Grüße und bis bald!

Der Beitrag Babyschlaf Mythen #1 – was ist wahr, was falsch? erschien zuerst auf KINGABABY.

Feb 29 2020

9mins

Play

Das Wochenbett. Eine Woche im Bett, eine Woche ums Bett! – Interview mit Hebamme Evi

Podcast cover
Read more

In dieser Podcastfolge spreche ich mit der Hebamme Evi über das Wochenbett.

Was heißt genau Wochenbett!

Warum ist es so wichtig?

Wie kannst Du das Wochenbett beim ersten aber auch mit Baby Nummer 2 oder 3 realisieren?

Und was machst du, wenn Du keine Familie in der Stadt hast, die in dieser Zeit helfen kann?

Außerdem reden wir darüber, warum der Hebammenberuf so gefährdet ist und wie die Betreuung der frisch gebackenen Mütter in anderen Ländern aussieht.

Hier findest Du Evis Kurs zur mentalen Geburtsvorbereitung mit dem Gutscheincode KINGABABY bekommst Du 10€ Rabatt auf den Kurs!

zum Podcastinterview mit den SuperMamas

zur Podcastfolge Das Mamasein mit mehreren Kindern

Der Beitrag Das Wochenbett. Eine Woche im Bett, eine Woche ums Bett! – Interview mit Hebamme Evi erschien zuerst auf KINGABABY.

Feb 16 2020

52mins

Play

Warum das Pucken für den Babyschlaf ein Geschenk ist

Podcast cover
Read more

In der heutigen Babyschlaf Podcastfolge erkläre ich Dir alles, was Du über das Pucken wissen musst. Du erfährst, weshalb ich als Schlafberaterin das Pucken so sehr mag und warum es einen großen Unterschied für den Babyschlaf machen kann. Ich erkläre Dir, was Kritiker gegen das Pucken sagen und wie Du sicher gehen kannst, dass Du Dein Baby richtig puckst. Außerdem zeige ich Dir, wann Du das Pucken beenden musst und gebe Dir Tipps, wie Du eine sanfte Abgewöhnung unterstützen kannst.

Der Beitrag Warum das Pucken für den Babyschlaf ein Geschenk ist erschien zuerst auf KINGABABY.

Feb 02 2020

14mins

Play

Logopädie für Neugeborene – Interview mit Logopädin Eva

Podcast cover
Read more

Logopädie war für mich immer die Behandlung von Stottern und Lispeln. Doch Logopädie ist weitaus vielseitiger. Dazu steht mir in dieser Podcastfolge die Logopädin Eva Krämer Rede und Antwort.

Eva arbeitet als Logopädin auf der Frühgeborenenstation. Sie kennt die Herausforderungen, die nicht nur die Neugeborenen sondern auch die Eltern der Frühchen stemmen müssen. Wir sprechen darüber, wie Therapiemöglichkeiten auf der Säuglingsstation aussehen können und warum die Elternarbeit genau hier so sehr im Fokus steht.

Außerdem klärt Eva auf, wie Logopädie auch für termingerechte Neugeborene sehr wertvoll sein und wann in den ersten Lebensjahren die Hilfe von Logopäden genutzt werden kann.

Eine Zusammenstellung der Sozialpädiatrischen Zentren findest Du hier.

Mehr Informationen über meinen Interviewgast Eva Krämer.

Der Beitrag Logopädie für Neugeborene – Interview mit Logopädin Eva erschien zuerst auf KINGABABY.

Jan 19 2020

32mins

Play

Babyschlaf – die 4 Monats-Regression.

Podcast cover
Read more

Vielleicht hat Dein Kleines in den ersten 3 Monaten so geschlafen, wie Du es erwartet hast und Du kannst den ganzen Trubel um den Babyschlaf nicht nachvollziehen. Doch plötzlich, um den 4. Lebensmonat herum ist Dein Baby nachts wieder mehrmals wach. Der Grund dafür ist die 4-Monats-Regression, eine Phase im Leben Deines kleinen Schatzes, in der sich Schlafmuster entwickeln und reifen.

In dieser Podcastfolge erkläre ich Dir, warum der vierte Lebensmonat den Schlaf Deines Babys herausfordert und weshalb diese Regression einen riesigen Schritt in der Entwicklung Deines Babys kennzeichnet. Außerdem bekommst Du Tipps und Ideen, wie Du den Babyschlaf unterstützen kannst.

Meinen Online-Kurs zur 4-Monats-Regression findest Du hier.

Der Beitrag Babyschlaf – die 4 Monats-Regression. erschien zuerst auf KINGABABY.

Jan 04 2020

15mins

Play

iTunes Ratings

1 Ratings
Average Ratings
1
0
0
0
0