OwlTail

Cover image of Auf ein Buch - Der Literaturpodcast

Auf ein Buch - Der Literaturpodcast

"Auf ein Buch" ist ein Podcast aus der bunten Welt der Bücher! Alle zwei Wochen stelle ich euch einen neuen Roman vor, der mich bewegt, begeistert oder zum Nachdenken gebracht hat.

Weekly hand curated podcast episodes for learning

Popular episodes

All episodes

Warning: This podcast data isn't working.

This means that the episode rankings aren't working properly. Please revisit us at a later time to get the best episodes of this podcast!

Podcast cover

Till Raethers Roman "Treue Seelen"

Hinweis: Für die Erstellung dieser Folge wurde mir ein Rezensionsexemplar vom btb Verlag zur Verfügung gestellt. Achim und Barbara ziehen 1986 aus der Provinz nach West-Berlin. Sie erhoffen sich nicht nur eine neue berufliche Chance für Achim, der eine Stelle beim Bundesamt für Materialprüfung antritt, sondern auch einen gemeinsamen Neuanfang in der vermeintlich schillernden Metropole. Doch es kommt ganz anders, denn ihr neues Leben ist geprägt von Tristesse, kleinbürgerlicher Spießigkeit und der diffusen Angst vor den Folgen der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl. Zudem verliebt sich Achim in die zehn Jahre ältere Nachbarin Marion, mit der er heimlich Ausflüge nach Ost-Berlin unternimmt, wo sie vor 25 Jahren bei ihrer Flucht ihre Mutter und ihre Schwester zurückließ. Till Raether erzählt mit viel Charme und Witz eine gefühlvolle und spannende Liebes- und Familiengeschichte vor dem Hintergrund von 80er-Jahre-Flair, von Ost und West und von radioaktivem Regen. Shownotes und Links: Till Raethers Roman "Treue Seelen" beim btb Verlag Autorenseite von Till Raether beim btb Verlag Till Raethers Memoiren "Bin ich schon depressiv, oder ist das noch das Leben?" beim Rowohlt Verlag Autorenseite von Till Raether beim Rowohlt Verlag "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"

18mins

7 Jun 2021

Rank #1

Podcast cover

Steffen Kopetzkys Roman "Monschau" (inklusive Autoreninterview)

Hinweis: Zur Erstellung dieser Folge wurde mir ein Lesexemplar des Romans von Steffen Kopetzky vom Verlag Rowohlt Berlin zur Verfügung gestellt. Die junge Bundesrepublik im Jahr 1962: In dem kleinen Ort Monschau in der Eifel bricht eine Pockenepidemie aus. Der junge griechische Arzt Nikos Spyridakis reist mit dem Virologen Günter Stüttgen dorthin, um den Ausbruch der Krankheit unter Kontrolle zu halten. Widerstand erfahren die beiden Mediziner vor allem durch den Geschäftsführer der ortsansässigen Rither-Werke, einem international erfolgreichen Industrie-Großbetrieb, der mit aller Macht versucht, sein Unternehmen vor der Schließung zu bewahren und gleichzeitig dessen dunkle Vergangenheit unter Verschluss zu halten. Steffen Kopetzky zeichnet in seinem aktuellen Roman "Monschau" ein Gesellschaftsporträt der frühen 1960er Jahre und verdeutlicht - durchaus mit augenfälligen Parallelen zur aktuellen Corona-Situation -, wie der Mensch in Krisenzeiten agiert und reagiert. Gleichzeitig erzählt er eine zarte Liebesgeschichte zwischen zwei jungen Menschen, die Hoffnung geben: Hoffnung auf Heilung, auf Erneuerung, auf Zukunft. Im zweiten Teil der Folge hört ihr außerdem ein Interview mit dem Autor Steffen Kopetzky, der nicht nur erzählt, wie er zu dem Stoff für seinen Roman gekommen ist, sondern auch, warum man diesen modernen Ritterroman nicht ohne Liebesgeschichte und auch nicht ohne Querverbindungen zur NS-Vergangenheit erzählen kann. Shownotes und Links: Steffen Kopetzkys Roman "Monschau" bei Rowohlt Berlin Autorenseite von Steffen Kopetzky bei Rowohlt Berlin Webseite der Agentur weissundblau Webseite von Steffen Kopetzky "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"

48mins

31 May 2021

Rank #2

Podcast cover

Klaus Modicks Roman "Fahrtwind"

Hinweis: Für die Erstellung dieser Folge wurde mir ein Rezensionsexemplar vom Verlag Kiepenheuer & Witsch zur Verfügung gestellt. Deutschland in den frühen 1970er Jahren, der Zeit von Studentenprotesten, RAF, Hippies und bewusstseinserweiternden Substanzen: Ein junger Mann möchte keinesfalls in der väterlichen Firma als "& Sohn" enden, also packt er seine Gitarre ein und verlässt das elterliche Zuhause, nur um kurz darauf von zwei Frauen im Cabrio aufgelesen zu werden. Hier beginnt seine abenteuerliche Reise, die ihn über Wien bis nach Rom führen wird. Unterwegs erlebt er allerlei verworrene Abenteuer, trifft skurrile Figuren, macht Erfahrungen mit halluzinogenen Pilzen und ist dabei immer auf der Suche nach seiner "Allerschönsten", einer der beiden Frauen aus dem Cabrio. Klaus Modick versetzt Eichendorffs Taugenichts aus dessen 1826 erschienenen Novelle in eine andere Zeit und modernisiert dessen Handlungs- und Figureninventar. "Eichendorff winkt aus der Ferne", heißt es in der Verlagsankündigung zu Modicks Roman: Warum es auf mich eher so wirkte, als würde Eichendorff direkt neben mir stehen und mich mit dem Reclam-Heft seines "Taugenichts" verprügeln, das erfahrt ihr unter anderem in dieser Folge. Shownotes und Links: Klaus Modicks Roman "Fahrtwind" bei Kiepenheuer & Witsch Autorenseite zu Klaus Modick bei Kiepenheuer & Witsch Joseph von Eichendorffs Novelle "Aus dem Leben eines Taugenichts" beim Reclam Verlag "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"

20mins

24 May 2021

Rank #3

Podcast cover

Bonus-Folge: "Auf ein Buch!" wird 1! / Q&A zum Geburtstag

Zum Einjährigen (Hurra!) gibt es ein Q&A mit mir: Ihr habt bei Instagram Fragen gestellt und ich beantworte sie hier in dieser Folge! „Auf ein Buch!“ wird diese Woche 1! Vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich die Schnapsidee, doch mal einen Podcast über Literatur zu machen und bald darauf habe ich die erste Folge zu Lutz Seilers „Stern 111“ veröffentlicht. Nie hätte ich gedacht, dass ich so lange durchhalten würde, geschweige denn dass sich tatsächlich Menschen finden würden, die mir zuhören. In beidem habe ich mich zum Glück getäuscht und heute blicke ich nach dieser doch vergleichsweise kurzen Zeit (mit ein klein wenig Stolz!) auf mehrere tausend Hörer*innen und eine täglich wachsende Instagram-Followerschaft! Ich danke euch herzlich für‘s Anhören, Mitlesen und für den regen Austausch und ich freue mich jetzt schon auf mindestens mal das nächste Jahr „Auf ein Buch!“ — man muss sich ja bescheidene Ziele setzen! Zu diesem kleinen Jubiläum gibt es ab jetzt eine Q&A-Folge mit euren Fragen zu mir und zum Podcast. Shownotes und Links: Kommissar Kugelblitz bei Harper Collins "Was ist was?" beim Tessloff Verlag Folge 13 zu Thomas Hettches Roman "Herzfaden" (Spotify-Link) Folge 6 zu Arno Geigers "Unter der Drachenwand" (Spotify-Link) Folge 28 zu Juli Zehs "Über Menschen" (Spotify-Link) Webseite zu "Auf ein Buch!" "Auf ein Buch!" bei Instagram

24mins

15 May 2021

Rank #4

Most Popular Podcasts

Podcast cover

Jhumpa Lahiris Kurzgeschichtensammlung "Melancholie der Ankunft" / "Interpreter of Maladies" (mit Laura Thoben)

Die US-amerikanische Autorin Jhumpa Lahiri erzählt in ihrem 1999 erschienenen Kurzgeschichteband "Melancholie der Ankunft" / "Interpreter of Maladies" über Fremdsein, Heimat und die Tücken zwischenmenschlicher Beziehungen. Mit Einfühlungsvermögen und einem sehr genauen Blick für das Wesentliche konzentriert sich Lahiri vor allem auf Inder*innen im Exil in den USA, drei der Geschichten spielen aber auch in Bengalen. Im Mittelpunkt stehen Krisenmomente im Leben von Menschen in der Fremde, erzählt mit einer lakonischen Ruhe im Stil der klassischen amerikanischen Kurzgeschichte. "Sowenig ungewöhnlich das alles sein mag, gibt es doch Momente, da es meine Vorstellungskraft übersteigt." - Der letzte Satz dieses Erzälbandes bringt es auf den Punkt. Warum wir letztendlich doch nicht restlos begeistert waren und warum der Pulitzer-Preis, den Lahiri für ihr Erstlingswerk erhielt, allzu überzogene Erwartungen schürt, erfahrt ihr im Podcast. Unterstützt werde ich in dieser Folge von Laura Thoben, die nicht nur meine Schwägerin ist, sondern auch Architektin, Globetrotterin und Vielleserin. Dazu ist sie fast jedes Jahr in Indien und hat bereits mit 15 Jahren zum ersten Mal längere Zeit dort gelebt. Von daher ist sie natürlich Expertin für Land, Leute und Kultur und damit der ideale Gast für diese Podcast-Folge! Shownotes und Links: Jhumpa Lahiris Kurzgeschichtensammlung "Melancholie der Ankunft" bei Amazon (erschienen 2000 im Blessing Verlag) Jhumpa Lahiris Kurzgeschichtensammlung "Interpreter of Maladies" im englischen Original bei Amazon (erschienen 1999 bei Harper Collins) Autorinnenseite von Jhumpa Lahiri beim Rowohlt Verlag Laura Thobens Roman "Und aus Luft wurde Kokosnuss" (eBook) bei Amazon Lauras Blog "Vegan vs. Meat" Lauras Instagram-Kanal @lauristravellog Lauras Instagram-Kanal @einjahr20bücher "Auf ein Buch!" bei Instagram "Auf ein Buch!" bei Spotify Webseite / Blog zu "Auf ein Buch!" Website vom Rotary Jugenddienst Deutschland e.V. David Goggins Sachbuch "Can't Hurt Me" bei Lioncrest Publishing Dale Carnegies Sachbuch "Wie man Freunde gewinnt" beim S. Fischer Verlag Paulo Coelhos Roman "Der Zahir" beim Diogenes Verlag Paulo Coelhos Roman "Elf Minuten" beim Diogenes Verlag Gregory Roberts Roman "Shantaram" beim Goldmann Verlag James Clears Sachbuch "Die 1%-Methode - Minimale Veränderung, maximale Wirkung" beim Goldmann Verlag Robert Seethalers Roman "Ein ganzes Leben" beim Hanser Verlag Webseite des Migration Policy Institute: "Indian Immigrants in the United States"

1hr 9mins

10 May 2021

Rank #5

Podcast cover

Juli Zehs Roman "Über Menschen"

Hinweis: Für die Erstellung dieser Folge wurde mir ein Rezensionsexemplar vom Luchterhand Verlag / Random House zur Verfügung gestellt. Dora ist Mitte 30, lebt in Berlin mit ihrem Freund Robert in einer gemütlichen Wohnung und ist erfolgreich als Werbetexterin. Als jedoch die Corona-Pandemie ausbricht und Robert sich "in die Apokalypse verliebt", flieht Dora mit ihrer Hündin Jochen in die brandenburgische Provinz. Ihr neuer Nachbar ist der übel riechende und ziemlich glatzköpfige Gote, der sich ihr als "der Dorf-Nazi" vorstellt, mit seinen Freunden im Garten das Horst-Wessel-Lied singt und Dora droht, ihre Hündin zu zertreten, sollte sich diese noch einmal an seinen Saatkartoffeln zu schaffen machen. Doch bald muss Dora feststellen, dass mehr hinter dieser Fassade steckt und es entwickelt sich eine Art Hassliebe. Der Grat ist schmal, aber Juli Zeh gelingt ein starker Roman über die menschliche Widersprüchlichkeit und Ambivalenz, ohne dass dabei romantisiert, gestereotypelt oder Grausamkeit und Unmenschlichkeit legitimiert wird. Frei nach dem Motto: "Es geht nicht darum, Widersprüche aufzulösen, sondern sie auszuhalten." Shownotes und Links: Juli Zehs Roman "Über Menschen" beim Luchterhand Verlag Autorinnenseite von Juli Zeh beim Luchterhand Verlag Hörbuch zu Juli Zehs Roman "Über Menschen" bei Der Hörverlag Interview mit Juli Zeh im ZEIT-Podcast "Alles gesagt" "Auf ein Buch!" zu Thea Dorns Roman "Trost" "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Apple Podcasts "Auf ein Buch!" bei Instagram Blog zu "Auf ein Buch!"

22mins

26 Apr 2021

Rank #6

Podcast cover

Thea Dorns Roman "Trost"

Frühjahr 2020: Johanna hat ihre Mutter verloren. Einsam und ohne Kontakt zur Außenwelt ist diese nach einer Italienreise zur Hochzeit der ersten Corona-Welle und einer darauffolgenden Corona-Infektion in einem Krankenhaus gestorben. Johanna hadert mit dieser Ungerechtigkeit, mit den aus ihrer Sicht immer absurderen Corona-Beschränkungen und vor allem mit ihrer eigenen Wut. In diese Wut hinein erreicht sie eine Postkarte ihres alten Philosophielehrers Max: "Liebe Freundin! Wie geht es dir? Dein alter Freund" - Johanna ist irritiert, schüttet aber daraufhin Max ihr Herz aus, während dieser weiterhin in knappen Worten per Postkarte antwortet und damit Johanna langsam und mit Unterstützung der Philosophie hilft, sich selbst aus ihrer Verzweiflung zu befreien und Trost und neuen Lebensmut zu finden. Thea Dorn fragt in ihrem Briefroman nach den Grenzen der persönlichen Freiheit in Zeiten der Krise, philosophiert über Trost und Trostlosigkeit und eröffnet so neue Perspektiven auf das Leben. Shownotes und Links: Thea Dorns Roman "Trost" beim Penguin Verlag Hörbuch zu Thea Dorns Roman "Trost" bei Der Hörverlag Autorinnennseite von Thea Dorn beim Penguin Verlag Thea Dorns Roman "Die Unglückseligen" beim Knaus Verlag Thea Dorns Essay "Es gibt Schlimmeres als den Tod. Den elenden Tod" in der ZEIT "Das literarische Quartett" beim ZDF "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Apple Podcasts

17mins

12 Apr 2021

Rank #7

Podcast cover

Tom Hillenbrands Thriller "Montecrypto" (mit dem Blocktrainer Roman und Patrick Reible)

Hinweis: Für die Erstellung dieser Folge wurde mir vom Verlag Kiepenheuer & Witsch ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Gregory Hollister, Start-Up-Unternehmer und Krypto-Enthusiast der ersten Stunde, kommt bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Einen Teil seines Vermögens hatte er in Kryptowährungen angelegt, doch leider weiß niemand, wo sich diese befinden. Der Privatdetektiv Ed Dante wird von Hollisters Schwester mit der Suche danach beauftragt. Doch dann taucht ein Video des verstorbenen Hollister im Netz auf und schon bald ist die gesamte Krypto-Community hinter dem Schatz her, der "Montecrypto" getauft wird. Dante muss alsbald feststellen, dass es sich bei "Montecrypto" um mehr als bloß ein kleines Vermögen handeln muss, denn offenbar haben auch ausländische Geheimdienste und das FBI Interesse an den Milliarden. Unterstützt von der Journalistin Mercy Mondego begibt sich Dante auf eine spannende Reise rund um die Welt, die ihn nach Los Angeles, New York, Frankfurt und Zug (in der Schweiz) führt. Meine Gäste in dieser Folge sind der YouTuber Roman, besser bekannt als der Blocktrainer, und Patrick Reible, Unternehmensberater und Grund für mein persönliches Interesse an Kryptowährungen. Mit beiden spreche ich natürlich über den Roman, aber auch über Bitcoin, Blockchain & Co. Da unser Gespräch sehr ins Detail geht, hört ihr hier in dieser Folge nur etwa zwei Drittel davon, ich veröffentliche den Rest aber in einer Bonus-Folge, die ihr natürlich hier im Feed finden könnt. Shownotes und Links: Tom Hillenbrands Roman "Montecrypto" bei Kiepenheuer & Witsch Hörbuch zu Tom Hillenbrands Roman "Montecrypto" bei Lübbe Audio Autorenseite von Tom Hillenbrand bei Kiepenheuer & Witsch "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Instagram Blocktrainer bei YouTube Blocktrainer bei Instagram Podcast "Backlist" von Tom Hillenbrand Blog vom Blocktrainer wtfhappenedin1971.com netpositive.money

1hr 23mins

30 Mar 2021

Rank #8

Podcast cover

Bonus-Folge: Zweiter Teil des Gesprächs mit Roman und Patrick

Hier hört ihr den zweiten Teil des Gesprächs mit Roman und Patrick.

15mins

29 Mar 2021

Rank #9

Podcast cover

Christian Krachts Roman "Faserland"

In seinem 1995 erschienenen Debütroman "Faserland" schickt Christian Kracht seinen namenlosen Ich-Erzähler auf einen wilden Trip durch die damalige Bundesrepublik. Von Sylt führt ihn sein Weg über Frankfurt und München schließlich nach Zürich. Auf dem Weg trifft er alte Bekannte, feiert exzessive Partys und kommentiert im stetigen Vollrausch seine Umwelt. Was oberflächlich betrachtet nach einem soliden Stück Popliteratur klingt, ist aber mehr als das, denn "Faserland" hat durchaus noch eine zweite Ebene, auf der er die NS-Vergangenheit, die übersättigte deutsche Gesellschaft der Nachwendezeit und die Suche nach Identität in einer zunehmend komplexer werdenden Welt verhandelt werden. Ob mir das gefallen hat und warum ich Christian Krachts Roman von vornherein eigentlich nicht mögen wollte, erfahrt ihr in dieser Folge! Shownotes und Links: Christian Krachts Roman "Faserland" beim S. Fischer Verlag Christian Krachts Roman "Eurotrash" bei Kiepenheuer & Witsch Autorenseite von Christian Kracht bei Kiepenheuer & Witsch Interview mit Christian Kracht in der "Harald Schmidt Show" (YouTube) "Auf ein Buch!" bei Spotify "Auf ein Buch!" bei Apple Podcasts Folge 10 zu Leif Randts Roman "Allegro Pastell" bei Spotify

17mins

22 Mar 2021

Rank #10