OwlTail

Cover image of Raumzeit

Raumzeit

Der Podcast mit Tim Pritlove über Raumfahrt und andere kosmische Angelegenheiten

Popular episodes

All episodes

The best episodes ranked using user listens.

Podcast cover

RZ083 SpaceX

Über die Geschichte, Methodik und Philosophie des amerikanischen Raumfahrtunternehmens Kaum ein Unternehmen hat die Raumfahrt in den letzten Jahren so umfangreich und nachhaltig umgekrempelt wie SpaceX. Das Projekt des ehemaligen PayPal-Gründers Elon Musk wurde 2002 gegründet und trat an, um mit einer von Grund auf neu entwickelten Rakete den Zugang zum All so günstig zu machen wie noch nie. 17 Jahre später lässt sich feststellen, dass SpaceX das Vorhaben gelungen ist. Die Falcon 9 Rakete hat nicht nur die Kosten erheblich gedrückt, sie hat auch der Raumfahrt durch die erstmalige Landung der ersten Stufe der Rakete wieder etwas von der Magie zurückgegeben, die die Raumfahrt in den 60er Jahren so geprägt hat. Auf Basis der selben Triebwerkstechnologie wurde mit der Falcon Heavy zudem die heute stärkste Rakete entwickelt und SpaceX ist jetzt dabei mit dem Starship-Projekt auch einen Transportweg zum Mars zu entwickeln.Dauer: 2 Stunden 44 Minuten Aufnahme: 18.11.2019 Hans KoenigsmannWir sprechen mit Hans Koenigsmann, einem deutschen Raumfahrtingenieur, der recht früh (als vierter technischer Mitarbeiter) zu SpaceX gekommen ist und heute die Missionssicherheit der SpaceX-Starts übersieht. Hans Koenigsmann berichtet vom Beginn des Projekts und mit welchen Methoden und welcher Philosophie die Entwicklung der neuen Hard- und Software angegangen wurde, welche Rückschläge zu verarbeiten waren und wie damit umgegangen wurde. Wir gehen auf eine virtuelle Reise eines Falcon 9 Starts und der Landung der Booster der Rakete und blicken auf die künftigen Projekte des Unternehmens wie der geplanten Mars-Rakete Starship und die neuen Ambitionen SpaceX als Anbieter von Orbit-gestützter Internetinfrastruktur im Rahmen des Starlink-Projekts. <div style="display: flex; margin-right: 20px"> <div class="transcript-logo"> </div> <div class="transcript-text" style="flex: 1; margin-left: 20px;"> <p> Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein <strong>vollständiges Transkript</strong> mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor. </p> <p> Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: <a href="https://raumzeit-podcast.de/2020/01/17/rz083-spacex/?podlove_template_page=episode-transcript-html" download="rz083-spacex.transcript.html">HTML</a>, <a href="https://raumzeit-podcast.de/2020/01/17/rz083-spacex/?podlove_transcript=webvtt" download="rz083-spacex.transcript.vtt">WEBVTT</a>. </p> </div> </div> <hr/> Shownotes SpaceX – Wikipedia — de.wikipedia.org Iain Banks – Wikipedia — de.wikipedia.org Apollo 11 – Wikipedia — de.wikipedia.org Falcon Heavy – Wikipedia — de.wikipedia.org Cape Canaveral Air Force Station – Wikipedia — de.wikipedia.org Vandenberg Air Force Base – Wikipedia — de.wikipedia.org Unbemannte schwimmende Landeplattform – Wikipedia — de.wikipedia.org Gitterflosse – Wikipedia — de.wikipedia.org Numerische Strömungsmechanik – Wikipedia — de.wikipedia.org Grasshopper (Rakete) – Wikipedia — de.wikipedia.org Scherwind – Wikipedia — de.wikipedia.org Das Spiel Azad – Wikipedia — de.wikipedia.org Atlas (Rakete) – Wikipedia — de.wikipedia.org Starship und Super Heavy – Wikipedia — de.wikipedia.org Dragon 2 – Wikipedia — de.wikipedia.org NASA – Wikipedia — de.wikipedia.org Artemis-Programm – Wikipedia — de.wikipedia.org SpaceX und NASA Remote Manipulator System – Wikipedia — de.wikipedia.org Automated Transfer Vehicle – Wikipedia — de.wikipedia.org Starlink Starlink – Wikipedia — de.wikipedia.org Tesla, Inc. – Wikipedia — de.wikipedia.org Sojus (Rakete) – Wikipedia — de.wikipedia.org SES World Skies – Wikipedia — de.wikipedia.org Laser-in-situ-Keratomileusis – Wikipedia — de.wikipedia.org Kerosin – Wikipedia — de.wikipedia.org TUBSAT – Wikipedia — de.wikipedia.org BremSat – Wikipedia — de.wikipedia.org OHB – Wikipedia — de.wikipedia.org Fallturm Bremen – Wikipedia — de.wikipedia.org ZARM – Wikipedia — de.wikipedia.org Elon Musk – Wikipedia — de.wikipedia.org Gwynne Shotwell – Wikipedia — de.wikipedia.org Silicon Valley – Wikipedia — de.wikipedia.org Arnold Schwarzenegger – Wikipedia — de.wikipedia.org Falcon 1 – Wikipedia — de.wikipedia.org Phenoplast – Wikipedia — de.wikipedia.org Liste der Falcon-9- und Falcon-Heavy-Raketenstarts – Wikipedia — de.wikipedia.org Nockenwelle – Wikipedia — de.wikipedia.org Falcon 9 – Wikipedia — de.wikipedia.org Nutzlastverkleidung – Wikipedia — de.wikipedia.org Merlin (Raketentriebwerk) – Wikipedia — de.wikipedia.org Marshallinseln – Wikipedia — de.wikipedia.org Kwajalein Missile Range – Wikipedia — de.wikipedia.org RadioShack – Wikipedia — de.wikipedia.org Tic-Tac-Toe – Wikipedia — de.wikipedia.org Dragon (Raumschiff) – Wikipedia — de.wikipedia.org Erdnähe – Wikipedia — de.wikipedia.org Iridium-Flare – Wikipedia — de.wikipedia.org

2hr 44mins

17 Jan 2020

Rank #1

Podcast cover

RZ081 Hubble-Weltraumteleskop

Das UV-Teleskop im Weltall ist eines der erfolgreichsten Projekte der Raumfahrt und Astronomie Weltraumteleskope tragen erheblich zu Fortschritten in der Astronomie und dem Verständnis des Universums bei. Das in einem breiten Lichtwellenbereich ins All schauende Hubble-Teleskop gehört dabei zu dem erfolgrechsten Missionen dieser Art. Mit Hubble wurden unter anderem die Hubble-Konstante neu bestimmt und das Teleskop bot auch tiefe Einblicke in das Weltall, das uns die unfassbare Weite und intergalaktische Vielfalt näherbrachte. Die Mission selbst war auch eine Herausforderung für die Raumfahrt selbst: nicht nur die Platzierung im Orbit durch das amerikanische Space Shuttle sondern vor allem die später nötigen Reparaturen stellten große Anforderungen an Raumfahrer und Wissenschaftler. Das Hubble-Weltraumteleskop war auch ein wichtiger Begleiter für die Exoplaneten-Erforschung und als Späher für Missionen wie der Sonde "New Horizons", deren Flug zum Pluto durch Hubbles Hilfe noch ein weiteres Ziel nachgeliefert werden konnte. In der verbleibenden Restlaufzeit von ca. 15 bis maximal 20 Jahren wird Hubble für weitere Erkenntnisse sorgen. Die Situation der Weltraumteleskopie wird danach aber anders aussehen, da bislang kein entsprechendes Nachfolgeprojekt im gleichen Wellenbereich in Planung ist. Das James-Webb-Teleskop wird im Infrarotbereich weitersuchen und interessante Erkenntnisse über die Vergangenheit des Universums aufspüren, doch wird der Welt ein wichtiges Auge fehlen, wenn Hubble verglüht sein wird.Dauer: 1 Stunde 44 Minuten Aufnahme: 22.10.2019 Klaus WernerWir sprechen mit Klaus Werner vom Kepler-Zentrum für Astro- und Teilchenphysik am Institut für Astronomie und Astrophysik an der Eberhard Karls Universität in Tübingen. Klaus Werner ist mit seinem Institut sowohl technisch als auch wissenschaftlich am Hubble-Teleskop beteiligt und erforscht mit seinen Studierenden das Weltall vor allem über  seine Fähigkeiten im ultravioletten Spektrum. <div style="display: flex; margin-right: 20px"> <div class="transcript-logo"> </div> <div class="transcript-text" style="flex: 1; margin-left: 20px;"> <p> Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein <strong>vollständiges Transkript</strong> mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor. </p> <p> Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: <a href="https://raumzeit-podcast.de/2019/11/29/rz081-hubble-weltraumteleskop/?podlove_template_page=episode-transcript-html" download="rz081-hubble-weltraumteleskop.transcript.html">HTML</a>, <a href="https://raumzeit-podcast.de/2019/11/29/rz081-hubble-weltraumteleskop/?podlove_transcript=webvtt" download="rz081-hubble-weltraumteleskop.transcript.vtt">WEBVTT</a>. </p> </div> </div> <hr/> Shownotes

1hr 44mins

29 Nov 2019

Rank #2

Similar Podcasts

Podcast cover

RZ050 Humanoide Robotik

Anwendungsgebiete und Entwicklungsstand "menschenähnlicher" Roboter Die Robotik ist schon seit langem ein vertrautes Forschungsfeld der Wissenschaft, jedoch stehen noch viele Durchbrüche der Technologie in diesem Feld aus. Beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird Robotik für eine Vielzahl von Anwendungen erforscht. Nachdem wir in Raumzeit #014 schon einmal auf die Anwendungsfelder in der Raumfahrt geschaut haben, wollen wir in der aktuellen Ausgabe die Robotik als Gesamtforschungsfeld betrachten - mit einem Schwerpunkt auf humanoide Roboter.Dauer: 1 Stunde 43 Minuten Aufnahme: 21.11.2012 Christoph BorstLeiter Abteilung Autonomie und Fernerkundung, Institut für Robotik und Mechatronik, DLRDas DLR-Institut für Robotik und Mechatronik am Standort Oberpfaffenhofen ist das Zentrum dieser Forschung. Im Gespräch mit Tim Pritlove bietet Christoph Borst, Leiter der Abteilung Autonomie und Fernerkundung, einen Einblick in die Forschung mit humanoiden Robotern, der DLR-Robotikplattform „Justin“ und deren vielfältigen  Anwendungsmöglichkeiten für zum Beispiel Rettung, Medizin oder Industrie.ShownotesThemenIntro  — Vorstellung  — Institut für Robotik  — Persönlicher Hintergrund  — Greifstrategien von Roboterhänden  — Forschungsziele des Instituts  — Search & Rescue  — Akzeptanz von Robotern  — Nachbildung menschlicher Körperfunktionen  — Die Robotikplatform Justin  — Intelligenz und Autonomie  — Technische Eigenschaften von Justin  — Anwendungsszenarien Links RZ014 Robotik in der Raumfahrt Institut für Robotik und Mechatronik Anteilung Autonomie und Fernprogrammierung Justin Glossar Multilayer Insulation (MLI) Remote Manipulator System (Canadarm) Search and Rescue Quadrocopter Nuklearkatastrophe von Fukushima Künstliche Intelligenz Zustandsraum (State Space) Neuronales Netz Zauberwürfel Objektorientierung Dunkelrestaurant Staubsaugerroboter

1hr 43mins

7 Dec 2012

Rank #3

Podcast cover

RZ043 BepiColombo

Die ESA-Mission zum Merkur ist derzeit unterwegs und wird bald den Planeten neu erkunden Der Merkur hat im Vergleich zu anderen Planeten bislang eher selten Besuch von der Menschheit erhalten. Die Gründe dafür sind offensichtlich: die Nähe des Himmelskörpers zur Sonne stellt die Raumfahrt vor große Herausforderungen, da ihre Hitze und Gravitation einen Anflug zu einer kniffligen Angelegenheit machen. Trotzdem befinden sind die Vorbereitungen der ESA für die nächste Merkur-Mission BepiColombo auf der Zielgeraden, denn im August 2015 soll der Doppelsatellit (in Zusammenarbeit mit der japanischen Raumfahrtagentur JAXA) sich auf den langen Weg machen, um ab Januar 2022 den Merkur mit den modernsten Instrumenten zu untersuchen.Dauer: 1 Stunde 23 Minuten Aufnahme: 13.06.2012 Elsa MontagnonIm Gespräch mit Tim Pritlove stellt Elsa Montagnon, Spacecraft Operation Manager der BepiColombo-Mission, das Projekt vor und berichtet über die zahlreichen Herausforderungen, die ein Flug zum Merkur bedeutet. Links: ESA: Elsa Montagnon: „My life as a ‚SOM‘: Elsa Montagnon and her projects“ WP: Maschinenbau RZ020 Rosetta und Giotto WP: Merkur WP: Mariner-10 WP: MESSENGER WP: Astronomische Einheit (AU) WP: Sonnenwind WP: Magnetismus WP: Sputtern WP: Cassini-Huygens RZ030 Cassini-Huygens WP: Ariane 5 WP: Centre Spatial Guyanais (Kourou) WP: Swing-by WP: Venus WP: Low Energy Transfer (Weak Stability Boundary) WP: Akatsuki WP: Wurfparabel WP: Ionenantrieb WP: Frequenzband WP: Venus Express WP: Mars Express WP: Radiator ESA Science & Technology: BepiColombo WP: Europäisches Weltraumastronomiezentrum (ESAC) ESA: ESAC DLR: BepiColombo Laser Altimeter (BELA) WP: Gammastrahlung RZ040 GOCE WP: Giuseppe Colombo Bodenstation ESA: ESTRACK trackings stations RZ028 ESTRACK Bodenstations-Netzwerk RZ002 Missionsplanung Shownotes

1hr 23mins

3 Aug 2012

Rank #4

Most Popular Podcasts

Podcast cover

RZ044 Der Merkur

Der sonnennächste Planet unseres Sonnensystems ist noch voller Rätsel Der Merkur stellt die Wissenschaft noch vor große Rätsel. Trotzdem haben die Mariner- und MESSENGER-Missionen für einen grundlegenden Erkenntnisgewinn gesorgt. Die in der letzten Raumzeit-Folge besprochene Mission BepiColombo soll in naher Zukunft die Grundlage für weitere Forschungserfolge schaffen. Anhand der Ergebnisse der bisherigen Missionen zeichnet sich bereits ein Bild ab, doch existieren verschiedene Theorien zu seiner Entstehung: Der Merkur - unserem Erdmond in Erscheinung und Gestalt recht ähnlich - ist vor allem von seiner großen Nähe zur Sonne geprägt. Dazu weist er eine Reihe von sonderbaren Eigenschaften auf, die die Planetenforschung umtreiben: ein merkwürdiges Magnetfeld, rätselhafte 'Löcher' auf der Oberfläche und einen ungewöhnlich großen Eisenkern.Dauer: 1 Stunde 33 Minuten Aufnahme: 08.08.2012 Tilman SpohnIm Gespräch mit Tim Pritlove erläutert Tilman Spohn, Leiter des DLR-Instituts für Planetenforschung in Berlin, was die Wissenschaft bisher über den Merkur herausgefunden hat, welche offenen Fragen im Raum stehen, welche Erwartungen an die Mission BepiColombo und künftige Missionen gestellt werden und welche Möglichkeiten bestehen, die Erforschung des sonnennächsten Planeten künftig voranzutreiben – und vielleicht einmal auf dem Merkur zu landen. Links: DLR: Institut für Planetenforschung DLR: Tilman Spohn Mars Science Laboratory YouTube: Challenges of Getting to Mars: Curiosity’s Seven Minutes of Terror WP: High Resolution Stereo Camera (HRSC) WP: Mars Express WP: Rosetta WP: Terra incognita Raumzeit: RZ020 Giotto und Rosetta Raumzeit: RZ043 BepiColombo Raumzeit: RZ002 Missionsplanung WP: Potentialtopf WP: Giuseppe Colombo WP: Spin-Bahn-Kopplung WP: Neil Armstrong WP: Seismologie WP: Geophysik WP: University of California, Los Angeles (UCLA) WP: American Geophysical Union (AGU) WP: Westfälische Wilhelms-Universität WP: Universität Bern Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung Universität Granada DLR: BepiColombo Laser Altimeter (BELA) WP: Uranus WP: Jupiter Icy Moon Explorer (JUICE) WP: Jupiter WP: Ganymed WP: MESSENGER WP: Hermes WP: Mariner WP: Dichte WP: Kant-Laplace-Theorie WP: Planetesimal WP: Erdmagnetfeld WP: T-Tauri-Stern WP: Dipol WP: Polarlicht WP: Kelvin WP: Regolith WP: Relaxation WP: Extrasolarer Planet WP: Kepler WP: Kepler-10b WP: CoRoT-7 b WP: COROT WP: Solar Orbiter WP: Euclid Shownotes

1hr 33mins

17 Aug 2012

Rank #5

Podcast cover

RZ049 Der Mars

Unser Nachbarplanet beantwortet der Wissenschaft viele Fragen und ist zu einem Lieblingsziel der Raumfahrt geworden. Der Mars ist derzeit das begehrteste Objekt der Raumfahrt und der Planetenforschung. Zahlreiche Missionen haben das Wissen um den Roten Planeten in den letzten Jahren erheblich erweitert. Heute weiß man, dass der Himmelskörper nicht nur Wasser in Form von Eis vorrätig hat, sondern auch vor nur wenigen hunderttausend Jahren und vielleicht sogar noch heute von geringen Mengen flüssigen Wassers geformt wurde. So kann die Wissenschaft mit der Erkundung des Mars viele Erkenntnisse über die Entstehung und Entwicklung unseres Sonnensystems und auch der Erde zusammentragen.Dauer: 1 Stunde 44 Minuten Aufnahme: 02.10.2012 Ernst HauberIm Gespräch mit Tim Pritlove berichtet Ernst Hauber vom Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin über den Mars und erläutert, was man heute über den Mars weiß und welche Mysterien noch gelöst werden müssen. Podcast-Hinweis: in der Aufzählung der Missionen wurde die Phoenix-Mission leider übersehen. Shownotes Themen Intro  — Vorstellung  — Bedeutung des Mars für die Forschung  — Persönlicher Hintergrund  — Das Bild des Mars im Wandel der Zeit  — Das große Scheitern  — Die Pathfinder Rover-Mission  — Die Meteor-Studie zu Leben auf dem Mars  — Mars Global Surveyor  — Wasser auf dem Mars  — Der schlummernde Riese  — Mars Express  — Die HRSC Stereokamera  — Mars Reconnaisance Orbiter  — Spirit und Opportunity  — Mars Science Laboratory  — Zukünftige Forschungsfelder Links HRSC - die hochauflösende Stereokamera Mars Express Institut für Optoelektronik Institut für Planetenforschung: Planetengeologie ALH 84001, the Mars meteorite Traces of Ancient Martian Life in Meteorite ALH84001 RZ044 Der Merkur NASA: Sample Analysis at Mars (SAM) Glossar Ludwig-Maximilians-Universität München Percival Lowell Mariner Spektroskopie Viking Fobos Seismograph Mars Observer Mars 96 Fobos-Grunt Lunochod Otto-Hahn-Institut für Chemie Meteorit Bakterien Mars Global Surveyor Basalt Mars Polar Lander Mars Surveyor Mars Orbiter Camera Erosionsrinne (Gully) Schwemmkegel Death-Valley-Nationalpark Methan Erdrotation Phobos Deimos Jupiter Flussdelta Sulfate Tonmineral Lava Mars Reconnaissance Orbiter High Resolution Stereo Camera (HRSC) Compact Reconnaissance Imaging Spectrometer for Mars (CRISM) Thermal Emission Spectrometer (TES) Hämatit Spirit Opportunity Schichtsilikate Mars Science Laboratory (MSL) Alphapartikel-Röntgenspektrometer Massenspektrometrie Gale Crater American Geophysical Union ExoMars Mars Atmosphere and Volatile Evolution (MAVEN)

1hr 44mins

9 Nov 2012

Rank #6

Podcast cover

RZ080 Europäische Raumfahrtpolitik

Die Zukunft der ISS und anderer Raumfahrtprojekte Die europäische Raumfahrt steht vor großen Herausforderungen. Die Zukunft der Internationalen Raumstation steht in den Sternen und im Bereich der Launcher läuft man derzeit den Entwicklungen in den USA hinterher. Auch die eigene Rolle im Konzert der Kooperationen mit anderen Staaten und allen voran China will neu definiert werden. Dazu ändert sich auch das strukturelle Umfeld da klassisch von Staaten organisierte Aufgaben im zunehmenden Maße von privaten Unternehmen übernommen werden.Dauer: 1 Stunde 28 Minuten Aufnahme: 23.09.2019 Hansjörg DittusWir sprechen mit Hansjörg Dittus, Mitglied des Vorstands des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und dort zuständig für den Bereich Raumfahrtforschung und -technologie über die Herausforderungen für den Raumfahrt-Standort Europa. <div style="display: flex; margin-right: 20px"> <div class="transcript-logo"> </div> <div class="transcript-text" style="flex: 1; margin-left: 20px;"> <p> Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein <strong>vollständiges Transkript</strong> mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor. </p> <p> Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: <a href="https://raumzeit-podcast.de/2019/11/07/rz080-europaeische-raumfahrtpolitik/?podlove_template_page=episode-transcript-html" download="rz080-europaeische-raumfahrtpolitik.transcript.html">HTML</a>, <a href="https://raumzeit-podcast.de/2019/11/07/rz080-europaeische-raumfahrtpolitik/?podlove_transcript=webvtt" download="rz080-europaeische-raumfahrtpolitik.transcript.vtt">WEBVTT</a>. </p> </div> </div> <hr/> ShownotesGlossar Institut für Allgemeine und Angewandte Geophysik der Universität München Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt – Wikipedia Internationale Raumstation – Wikipedia Klimawandel – Wikipedia Galileo (Satellitennavigation) – Wikipedia Meteosat – Wikipedia Rosetta (Sonde) – Wikipedia Chang’e-4 – Wikipedia Ariane (Rakete) – Wikipedia SpaceX – Wikipedia Raumfahrtzentrum Guayana – Wikipedia Lunar Orbital Platform-Gateway – Wikipedia

1hr 28mins

7 Nov 2019

Rank #7

Podcast cover

RZ078 Pluto und New Horizons

Der Verlauf der Mission in den Kuipergürtel und erste Erkenntnisse über den Zwergplaneten Pluto Die "New Horizons"-Sonde der NASA war das schnellste Raumfahrzeug, das je die Erde verlassen hat. Ihr Auftrag: in Rekordzeit den Weg zum Zwergplaneten Pluto zu finden, im raschen Vorbeiflug möglichst viele Bilder und Meßdaten zu sammeln und diese im weiteren Verlauf an die Erde zu senden. Dies alles verrichtete das Gerät mit Bravour und versorgt nun zahlreiche Wissenschaftlerinnen und die Öffentlichkeit mit neuen Erkenntnissen über diese bisher nur in Ansätzen bekannte Welt. Da danach noch genug Treibstoff vorhanden war konnte die Mission sogar noch verlängert werden und so konnte später noch ein Vorbeiflug an einem kleinen Objekt namens "Ultimate Thule" realisiert werden. Jetzt strebt New Horizons in Richtung der Grenze unseres Sonnensystems und die Wissenschaft sucht fleissig nach weiteren Objekten, die vielleicht auf diesem Weg noch einmal genauer betrachtet werden können. In dieser Sendung berichten wir von Planung und Verlauf der Mission und den ersten Erkenntnissen, die wir über den ehemaligen Planeten Pluto schon gewinnen konnten.Dauer: 2 Stunden 1 Minute Aufnahme: 05.07.2019 Martin PätzoldWir sprechen mit Martin Pätzold, Leiter der Planetenforschung am Rheinischen Institut für Umweltforschung, einem unabhängigem Forschungs-Verein, der der Universität Köln angeschlossen ist. Martin Pätzold war für einige Projekte und Instrumente auf New Horizons zuständig und hat damit unter anderem das Schwerefeld und die Atmosphäre des Pluto untersucht. <div style="display: flex; margin-right: 20px"> <div class="transcript-logo"> </div> <div class="transcript-text" style="flex: 1; margin-left: 20px;"> <p> Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein <strong>vollständiges Transkript</strong> mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor. </p> <p> Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: <a href="https://raumzeit-podcast.de/2019/09/03/rz078-pluto-und-new-horizons/?podlove_template_page=episode-transcript-html" download="rz078-pluto-und-new-horizons.transcript.html">HTML</a>, <a href="https://raumzeit-podcast.de/2019/09/03/rz078-pluto-und-new-horizons/?podlove_transcript=webvtt" download="rz078-pluto-und-new-horizons.transcript.vtt">WEBVTT</a>. </p> </div> </div> <hr/> Shownotes Glossar Rheinisches Institut für Umweltforschung an der Universität zu Köln, EURAD Universität zu Köln – Wikipedia Rosetta (Sonde) – Wikipedia New Horizons – Wikipedia Mars Express – Wikipedia Venus Express – Wikipedia Lucy (Raumsonde) – Wikipedia COROT (Weltraumteleskop) – Wikipedia Kepler (Weltraumteleskop) – Wikipedia Transiting Exoplanet Survey Satellite – Wikipedia Pluto – Wikipedia Uranus (Planet) – Wikipedia Neptun (Planet) – Wikipedia Charon (Mond) – Wikipedia Keplersche Gesetze – Wikipedia Transpluto – Wikipedia Akkretionsscheibe – Wikipedia Bahnneigung – Wikipedia Beugung (Physik) – Wikipedia Mike Brown (@plutokiller) | Twitter Kuipergürtel – Wikipedia (136199) Eris – Wikipedia Gasplanet – Wikipedia Tschurjumow-Gerassimenko – Wikipedia Silicate – Wikipedia Eris (Mythologie) – Wikipedia Zwergplanet – Wikipedia (4) Vesta – Wikipedia Plutoid – Wikipedia Jet Propulsion Laboratory – Wikipedia Radionuklidbatterie – Wikipedia Brutreaktor – Wikipedia Stanford University – Wikipedia Doppler-Effekt – Wikipedia Swing-by – Wikipedia Astronomische Einheit – Wikipedia (486958) 2014 MU69 – Wikipedia Bitrate – Wikipedia Signal-Rausch-Verhältnis – Wikipedia Zentaur (Asteroid) – Wikipedia Heliosphäre – Wikipedia Planet Neun – Wikipedia James-Webb-Weltraumteleskop – Wikipedia Oortsche Wolke – Wikipedia

2hr 1min

3 Sep 2019

Rank #8

Podcast cover

RZ047 Die Venus

Unser Nachbarplanet Venus ist zwar wenig erforscht, bietet aber viel Potential für wichtige Antworten Nachdem wir in der letzten Raumzeit die Herausforderungen eines Fluges zur Venus besprochen haben, rücken wir in dieser Ausgabe den Planeten selbst in den Mittelpunkt: die Venus. Der „höllische Nachbar der Erde“, mit seiner tödlichen Atmosphäre und umgedrehter Rotationsrichtung, gibt der Wissenschaft noch viele Rätsel auf. Obwohl die Venus außerhalb der habitablen Zone liegt, mag der Planet einmal die Voraussetzungen für Leben geboten haben. Aus diesem Grund ist die Venus für die Forschung auch besonders interessant: können Rückschlüsse auf eventuelle Folgen einer Erderwärmung gezogen werden? Dem  Planeten fehlen verschiedene Schutzmechanismen und Voraussetzungen, die auf der Erde Leben ermöglichen. Die Oberflächentemperatur von ungefähr 500 Grad Celsius und ein atmosphärischer Druck von 92 bar machen es schwierig, sich dem Planeten zu nähern. Bisher hat noch kein Landesystem mehr als ein paar Minuten auf der Vesus-Oberfläche überlebt.Dauer: 1 Stunde 9 Minuten Aufnahme: 07.09.2012 Jörn HelbertExperimentelle Planetenphysik, Institut für Planetenforschung, DLRIm Gespräch mit Tim Pritlove berichtet Jörn Helbert vom Institut für Planetenforschung des DLR über den aktuellen Kenntnisstand zur Venus und darüber, welche Fragestellungen von der wissenschaftlichen Gemeinde derzeit in den Mittelpunkt gerückt werden. Außerdem stellt er die Arbeit der Experimentellen Planetenphysik vor, die eng mit den Planetenmissionen der Raumfahrtagenturen verzahnt ist. Links: WP: Venus WP: Morgenstern DLR: Jörn Helbert Twitter Account von Jörn Helbert DLR: Institut für Planetenforschung: Experimentelle Planetenphysik WP: Technische Universität Braunschweig WP: Cluster WP: Mariner WP: Venera-Mission WP: Viking WP: Magellan WP: Venus Express Raumzeit: RZ046 Venus Express WP: Habitable Zone WP: Schwefelsäure Raumzeit: RZ039 Der Mond WP: Vulkanismus WP: Seismograph WP: Akatsuki (Venus Climate Orbiter) JAXA | Japan Aerospace Exploration Agency Shownotes

1hr 9mins

5 Oct 2012

Rank #9

Podcast cover

RZ046 Venus Express

Die ESA-Mission zur Venus Die Venus ist trotz ihrer Nähe zur Erde ein vergleichsweise wenig erforschter Planet, der die Wissenschaft aber trotzdem vor große Fragen und die Raumfahrt vor große Herausforderungen stellt: die extreme Atmosphäre des Planeten verspricht Erkenntnisse in der Klimaforschung und macht jede Annäherung eines Raumfahrzeugs zu einem riskanten Manöver. Um die wissenschaftliche Erkundung voranzubringen hat die ESA 2005 die Mission Venus Express gestartet, um mit einer Vielzahl an Instrumenten neue Daten und Erkenntnisse zu gewinnen. Venus Express baut auf  für die Missionen Rosetta und Mars Express entwickelten Technologien auf und konnte daher in Rekordzeit auf die Beine gestellt werden: nur drei Jahre vergingen von der ersten Planung bis zum Start der Mission, die seit 2006 erfolgreich die Venus umrundet. Dauer: 1 Stunde 36 Minuten Aufnahme: 07.09.2012 Jörg FischerSpacecraft Operations Engineer, ESOC, ESAIm Gespräch mit Tim Pritlove erzählt Jörg Fischer von der Motivation, Venus Express auf die Reise zu schicken, welche Technik zum Einsatz kommt, welche Herausforderungen für den Flugbetrieb durch die Besonderheiten des Planeten bestehen und was man sich für den Schluss der Mission aufgehoben hat: neben den geplanten Vermessung und Beobachtung der Venus steht das schrittweise Eintauchen in die wilde Atmosphäre des Trabanten auf dem Programm, um Erkenntnisse für mögliche zukünftige Lander-Missionen zu gewinnen. Links: ESA: ESOC WP: Hipparcos WP: Cluster WP: Mars Express WP: Venus Express WP: Venus Raumzeit: RZ002 Missionsplanung Raumzeit: RZ043 BepiColombo WP: Planetary Fourier Spektrometer WP: ESA: Venus Express Instruments WP: Sojus ESA: ESTEC Raumzeit: RZ018 ESTEC Test Centre WP: Sternsensor WP: Das A-Team WP: Sonnenwind WP: Atmosphärenbremsung Shownotes

1hr 36mins

20 Sep 2012

Rank #10

Podcast cover

RZ084 Besuch beim Asteroiden

Die Mission Hayabusa 2 und der Lander MASCOT besuchen den Asteroiden Ryugu Die Fortsetzung der Hayabusa-Mission der japanischen Weltraumagentur JAXA führt eine Raumsonde zum Asteroiden Ryugu. Mit an Bord ist der Lander MASCOT, der vom Institut für Raumfahrtsysteme des DLR in Bremen entwickelt wurde. Die Mission verläuft außerordentlich erfolgreich und befindet sich derzeit auf dem Rückflug zur Erde.Dauer: 2 Stunden 3 Minuten Aufnahme: 15.01.2020 Tra-Mi HoWir sprechen mit Tra-Mi Ho, Projektleiterin des Landers MASCOT über die Gründe für Missionen zu Asteroiden, die Erfahrungen der ersten Hayabusa-Mission, den Planungen für die Nachfolge-Mission, die Anforderungen an die Lander-Module der Mission, den Verlauf der Landung von MASCOT und die Massnahmen, die erforderlich waren, um den Lander korrekt in Betrieb zu nehmen, welche Daten gesammelt werden konnte und welche Erkenntnisse aus der Mission voraussichtlich generiert werden konnten. <div style="display: flex; margin-right: 20px"> <div class="transcript-logo"> </div> <div class="transcript-text" style="flex: 1; margin-left: 20px;"> <p> Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein <strong>vollständiges Transkript</strong> mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor. </p> <p> Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: <a href="https://raumzeit-podcast.de/2020/02/07/rz084-besuch-beim-asteroiden/?podlove_template_page=episode-transcript-html" download="rz084-besuch-beim-asteroiden.transcript.html">HTML</a>, <a href="https://raumzeit-podcast.de/2020/02/07/rz084-besuch-beim-asteroiden/?podlove_transcript=webvtt" download="rz084-besuch-beim-asteroiden.transcript.vtt">WEBVTT</a>. </p> </div> </div> <hr/> ShownotesGlossar DLR - Institut für Raumfahrtsysteme - Home Hayabusa 2 – Wikipedia Europäisches Weltraumforschungs- und Technologiezentrum – Wikipedia Guidance, navigation, and control - Wikipedia ZARM – Wikipedia Fallturm Bremen – Wikipedia Meteor von Tscheljabinsk – Wikipedia Tunguska-Ereignis – Wikipedia RZ071 Asteroidenabwehr | Raumzeit NEAR Shoemaker – Wikipedia (433) Eros – Wikipedia Rosetta (Sonde) – Wikipedia (2867) Šteins – Wikipedia (21) Lutetia – Wikipedia Japan Aerospace Exploration Agency – Wikipedia Hayabusa (Raumsonde) – Wikipedia Micro/Nano Experimental Robot Vehicle for Asteroid – Wikipedia Tschurjumow-Gerassimenko – Wikipedia Asteroid – Wikipedia Planetary Protection – Wikipedia Hayabusa 2 – Wikipedia (162173) Ryugu – Wikipedia Internationale Astronomische Union – Wikipedia Jet Propulsion Laboratory – Wikipedia ESA Science & Technology - Marco Polo Mission Summary Astronomische Einheit – Wikipedia Endlicher Automat – Wikipedia Gravitationskonstante – Wikipedia Regolith – Wikipedia OSIRIS-REx – Wikipedia (101955) Bennu

2hr 3mins

7 Feb 2020

Rank #11

Podcast cover

RZ048 Mars Express

Die Raumsonde der ESA beobachtet und vermisst den Mars mit stereoskopischen Kameras und anderen Instrumenten Mars Express ist die erste Mission der ESA zum Mars, die in nur wenigen Jahren konzipiert und auf Basis der technischen Plattform der Rosetta-Mission auf den Weg gebracht wurde. 2003 erfolgte der Start und seit 2004 umkreist die Sonde den roten Planeten und liefert wichtige Daten, die bereits jetzt zu vielen neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Entdeckungen geführt haben, die zur Suche nach Leben auf dem Planeten beitragen. Besonders die hochauflösenden Stereobilder der HRSC-Kamera und die Bodenuntersuchungen des MARSIS-Radar-Instruments haben Aufmerksamkeit erregt und einen neuen Blick auf den der Erde so ähnlichen Himmelskörper erschlossen.Dauer: 1 Stunde 21 Minuten Aufnahme: 07.09.2012 Johannes BauerIm Gespräch mit Tim Pritlove erzählt der Raumfahrtingenieur Johannes Bauer über Planung und dem bisherigen Ablauf der Mission, dem Anflug auf den Planeten, fehlenden Kabeln und Energiemangel, sich magisch entfaltenden Antennen und den ersten Schritten zu einem Mars-Internet im Rahmen der internationalen wissenschaftlichen Kooperation mit der NASA. Links: WP: Mars WP: Parabelflug Raumzeit: Der Parabelflug SpaceMaster WP: Kiruna Raumzeit: RZ045 Rexus/Bexus WP: Europäisches Weltraumforschungs- und Technologiezentrum (ESTEC) WP: Europäisches Raumflugkontrollzentrum (ESOC) WP: Mars Science Laboratory WP: Rosetta Raumzeit: RZ024 Giotto und Rosetta Raumzeit: RZ046 Venus Express WP: Hohmannbahn ESA: Mars Express orbiter instruments WP: Phoenix WP: Beagle 2 Raumzeit: RZ044 Der Merkur WP: Schwungrad WP: Impulserhaltungssatz WP: Sternsensor WP: Deep Space Network WP: Mars Reconnaissance Orbiter 2001 Mars Odyssey Dopplereffekt Mars Express Shownotes

1hr 21mins

19 Oct 2012

Rank #12

Podcast cover

RZ077 Pflanzen im Weltraum

Biologische Systeme zur Ernährung und Klimasteuerung für Raumfahrtmissionen Pflanzenzucht war von Anfang an ein Thema der Raumfahrt. Waren die Ergebnisse anfangs noch mager, wurde in den folgenden Jahrzehnten bei weiteren Missionen, in der Antarktis und in Biosphären-Projekten versucht, die Prozesse vollständiger Biokreisläufe weiter zu erkunden und ihre Abhängigkeit von Atmosphäre, Licht und Gravitation zu ergründen. Es entsteht ein zunehmendes Wissen über diese Vorgänge doch sind die Herausforderungen für die Zucht von Nahrungsmitteln an Bord einer Langzeitmission oder die Nutzung von Pflanzen zur Luftreinigigung noch hoch.Dauer: 1 Stunde 37 Minuten Aufnahme: 04.07.2019 Stefan BelzWir sprechen mit Dr. Stefan Belz, Luft- und Raumfahrttechniker als lange Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Raumfahrtsysteme, wo er sich intensiv mit der Erforschung von Systemen zur Pflanzenzucht im Weltraum beschäftigt hat. Auch wenn er jetzt als Oberbürgermeister der Stadt Böblingen den Weg in die Politik gegangen ist, verfolgt er die Forschung aktiv und gibt uns Auskunft zum Stand der Entwicklung. <div style="display: flex; margin-right: 20px"> <div class="transcript-logo"> </div> <div class="transcript-text" style="flex: 1; margin-left: 20px;"> <p> Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein <strong>vollständiges Transkript</strong> mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor. </p> <p> Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: <a href="https://raumzeit-podcast.de/2019/08/05/rz077-pflanzen-im-weltraum/?podlove_template_page=episode-transcript-html" download="rz077-pflanzen-im-weltraum.transcript.html">HTML</a>, <a href="https://raumzeit-podcast.de/2019/08/05/rz077-pflanzen-im-weltraum/?podlove_transcript=webvtt" download="rz077-pflanzen-im-weltraum.transcript.vtt">WEBVTT</a>. </p> </div> </div> <hr/> ShownotesGlossar Apollo 13 (Film) – Wikipedia Luft- und Raumfahrttechnik B.Sc. | Studiengang | Universität Stuttgart Internationale Raumstation – Wikipedia RZ021 Weltraummedizin | Raumzeit Ernst Messerschmid – Wikipedia Herman Hollerith Zentrum Alge – Wikipedia Photobioreaktor – Wikipedia Chlorella – Wikipedia Pflanzenbewegung – Wikipedia Gravitaxis – Wikipedia Chlorophylle – Wikipedia Aeroponik – Wikipedia Hydrokultur – Wikipedia Schaumkressen – Wikipedia Modellorganismus – Wikipedia Tomate – Wikipedia EDEN-ISS Biosphäre 2 – Wikipedia Yuegong-1 - Wikipedia Pflanzen im Weltraum – Wikipedia RZ064 ISS-Expedition 42 | Raumzeit Sabatier-Prozess – Wikipedia Methan – Wikipedia EuCROPIS – Wikipedia Terraforming – Wikipedia Berge des ewigen Lichts – Wikipedia Der Marsianer – Rettet Mark Watney – Wikipedia RZ027 Mars500 | Raumzeit Pilze – Wikipedia

1hr 37mins

5 Aug 2019

Rank #13

Podcast cover

RZ082 Bodenerkundung auf dem Mars

Erkenntnisse aus den Lander- und Rovermissionen zum Mars der letzten Jahrzehnte Der Mars ist und bleibt das interessanteste Objekt der Raumfahrt. Alle zwei Jahre starten neue Missionen zu unserem Nachbarplaneten und senden neue Sonden, Lander und Rover ab, um weitere Erkenntnisse über Geologie, Geochemie und andere Aspekte zu gewinnen. Denn das Wissen um Geschichte, Aufbau und Struktur des Mars liefern eine Menge Informationen über die Entstehung des Sonnensystems und damit auch neue Erkenntnisse über die Erde. Die extrem erfolgreichen und auch gut aufeinander abgestimmten Missionen der NASA und ESA der letzten Jahrzehnte haben uns nun ein interessantes Instrumentarium, um diese Erforschung weiter voranzutreiben und neue Missionen sind bereits in den Startlöchern. In dieser Ausgabe von Raumzeit schauen wir, was die bisherigen Missionen geleistet haben und was wir dabei über den Mars gelernt haben.Dauer: 2 Stunden 7 Minuten Aufnahme: 09.11.2019 Susanne SchwenzerSusanne Schwenzer wollte eigentlich Journalistin werden, hat sich dann aber doch für die Mineralogie entschieden und wirkt heute nach Stationen beim Max-Planck-Instititut für Chemie in Mainz und in den USA als Senior Lecturer an der Open University in Milton Keynes in England. Susanne Schwenzer ist früh mit den Ergebnissen der Marsforschung in Kontakt gekommen und ist jetzt Teil der Science Teams verschiedener Marsmissionen einschließlich des Mars Science Laboratory (Rover Curiosity) der NASA und der kommenden Missionen ExoMars (ESA) und Mars 2020 (NASA). <div style="display: flex; margin-right: 20px"> <div class="transcript-logo"> </div> <div class="transcript-text" style="flex: 1; margin-left: 20px;"> <p> Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein <strong>vollständiges Transkript</strong> mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor. </p> <p> Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: <a href="https://raumzeit-podcast.de/2019/12/20/rz082-bodenerkundung-auf-dem-mars/?podlove_template_page=episode-transcript-html" download="rz082-bodenerkundung-auf-dem-mars.transcript.html">HTML</a>, <a href="https://raumzeit-podcast.de/2019/12/20/rz082-bodenerkundung-auf-dem-mars/?podlove_transcript=webvtt" download="rz082-bodenerkundung-auf-dem-mars.transcript.vtt">WEBVTT</a>. </p> </div> </div> <hr/> ShownotesGlossar RZ048 Mars Express | Raumzeit RZ049 Der Mars | Raumzeit Mineralogie – Wikipedia Max-Planck-Institut für Polymerforschung Alphapartikel-Röntgenspektrometer – Wikipedia Gestein – Wikipedia Basalt – Wikipedia Granit – Wikipedia Quarzuhr – Wikipedia Schwingquarz – Wikipedia Zement – Wikipedia Arsen – Wikipedia Geochemie – Wikipedia Marsmeteorit – Wikipedia Heinrich Wänke – Wikipedia Alpha-Magnet-Spektrometer – Wikipedia Mars Pathfinder – Wikipedia Mars 2020 – Wikipedia Krypton – Wikipedia Xenon – Wikipedia Edelgase – Wikipedia Isotopenverhältnis – Wikipedia Antarctic Search for Meteorites program – Wikipedia Blaueisfeld – Wikipedia Milton Keynes – Wikipedia The Open University – Wikipedia Fernuniversität in Hagen – Wikipedia Umgedrehter Unterricht – Wikipedia Viking – Wikipedia Carl Sagan – Wikipedia Unser Kosmos – Wikipedia Pale Blue Dot – Wikipedia Mariner – Wikipedia Perchlorate – Wikipedia Mars Pathfinder – Wikipedia Seasonal flows on warm Martian slopes - Wikipedia ExoMars – Wikipedia Biomarker – Wikipedia Mars Exploration Rover – Wikipedia Spirit (Raumsonde) – Wikipedia Opportunity – Wikipedia Redoxreaktion – Wikipedia Salzsee – Wikipedia Chloride – Wikipedia Bromide – Wikipedia Tonminerale – Wikipedia Sulfate – Wikipedia Victoria (Marskrater) – Wikipedia Geomorphologie – Wikipedia Mäander – Wikipedia Konglomerat (Gestein) – Wikipedia Internationale Astronomische Union – Wikipedia Mars Science Laboratory – Wikipedia InSight – Wikipedia Gale (Marskrater) – Wikipedia Mars Reconnaissance Orbiter – Wikipedia 7 Minutes of Terror: The Challenges of Getting to Mars Hämatit – Wikipedia Stratigraphie (Geologie) – Wikipedia Noachian - Wikipedia Hesperian (Mars) – Wikipedia Amazonian (Mars) - Wikipedia Planetary Protection – Wikipedia Bärtierchen – Wikipedia Panspermie – Wikipedia

2hr 7mins

20 Dec 2019

Rank #14

Podcast cover

RZ086 Meteoriten

Was uns Meteoriten über das Universum verraten Das Sonnensystem ist mit unzähligen Asteroiden, Kometen und anderen Bruchstücken durchsetzt und wie es der Zufall so werden diese zu Meteroiden, die die Erde ansteuern und dann zu Meteoren, die flammend unsere Atmosphäre durchschneiden um am Ende als Meterorit auf der Erdoberfläche aufzuschlagen und für uns Zeuge einer kosmischen Vergangenheit werden, über die wir immer noch zu wenig wissen. Doch schon heute können wir aus diesen zumeist schwarzen Körpern eine Menge herauslesen und teilweise auch ihre Herkunft bestimmen. In umfangreichen Sammlungen dieser Meteoriten lassen sich für die Raumfahrt gezielt bestimmte Objekte heraussuchen, um Aufschluss über die Beschaffenheit von Asteroiden zu erhalten, die von Raumfahrzeugen bereist werden. Eine solche Sammlung hält unter anderem das Museum für Naturkunde in Berlin vor und ist damit Partner der Raumfahrt und Wissenschaft. Dauer: 1 Stunde 50 Minuten Aufnahme: 10.03.2020 Ansgar Greshake Wir sprechen in dieser Ausgabe mit Ansgar Greshake, dem Kustus (Kurator) dieser Meteoritensammlung im Naturkundemuseum Wir sprechen über die Bedeutung dieser Sammlung und wie die wissenschaftliche Kooperation abläuft, woher die Sammlung ihre Meteoriten bezieht und wie das Museum sich diese Objekte auch mal von Dächern fegt. Wir diskutieren ausführlich die Beschaffenheit und Bestandteile einzelner Meteroritenformen und was sie uns über das Universum erzählen, welches großes Interesse die Raumfahrt an diesen Steinen hat und auf welchen Orten der Welt es sich lohnt, nach schwarzen Steinen Ausschau zu halten. <hr/> <div style="display: flex; margin-right: 20px"> <div class="transcript-logo"> </div> <div class="transcript-text" style="flex: 1; margin-left: 20px;"> <p> Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein <strong>vollständiges Transkript</strong> mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor. </p> <p> Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: <a href="https://raumzeit-podcast.de/2020/04/08/rz086-meteoriten/?podlove_template_page=episode-transcript-html" download="rz086-meteoriten.transcript.html">HTML</a>, <a href="https://raumzeit-podcast.de/2020/04/08/rz086-meteoriten/?podlove_transcript=webvtt" download="rz086-meteoriten.transcript.vtt">WEBVTT</a>. </p> </div> </div> <hr/> Shownotes Glossar Museum für Naturkunde (Berlin) – Wikipedia Humboldt-Universität zu Berlin – Wikipedia Meteorit – Wikipedia Wüste – Wikipedia Sahara – Wikipedia Antarktis – Wikipedia Tundra – Wikipedia Nullarbor-Ebene – Wikipedia Atacama-Wüste – Wikipedia Namib – Wikipedia Meteor von Tscheljabinsk – Wikipedia Neuschwanstein (Meteorit) – Wikipedia Schatzregal – Wikipedia Himmelsscheibe von Nebra – Wikipedia Nördlinger Ries – Wikipedia Meteoroid – Wikipedia Lockheed U-2 – Wikipedia Ein Hobbyforscher sammelt winzige Meteoriten aus dem Staub der Städte - und verblüfft die Wissenschaft Google Maps: IKEA Tempelhof Berlin Citizen Science – Wikipedia Eisen – Wikipedia Komet – Wikipedia Leoniden (Meteorstrom) – Wikipedia Geminiden – Wikipedia Eisenerz – Wikipedia Windkanter – Wikipedia Hayabusa 2 – Wikipedia OSIRIS-REx – Wikipedia (162173) Ryugu – Wikipedia Yamato 691 - Wikipedia Interstellares Medium – Wikipedia Siliciumcarbid – Wikipedia Steinmeteorit – Wikipedia Olivingruppe – Wikipedia Pyroxengruppe – Wikipedia Tonminerale – Wikipedia Aluminium – Wikipedia Isotop – Wikipedia Differenzierung (Planetologie) – Wikipedia (4) Vesta – Wikipedia Dawn (Raumsonde) – Wikipedia (1) Ceres – Wikipedia Sonnennebel – Wikipedia Eisenmeteorit – Wikipedia Eisen – Wikipedia Nickel – Wikipedia Taenit – Wikipedia Kamacit – Wikipedia Widmanstätten-Struktur – Wikipedia Hoba (Meteorit) – Wikipedia Stein-Eisen-Meteorit – Wikipedia Peter Simon Pallas – Wikipedia Krasnojarsk (Meteorit) – Wikipedia Ensisheim (Meteorit) – Wikipedia Phobos (Mond) – Wikipedia Deimos (Mond) – Wikipedia Japan Aerospace Exploration Agency – Wikipedia Astrobiologie – Wikipedia Organische Chemie – Wikipedia Spektroskopie – Wikipedia Aminosäuren – Wikipedia Alkohole – Wikipedia Ketone – Wikipedia Rosetta (Sonde) – Wikipedia Tschurjumow-Gerassimenko – Wikipedia Apollo-Programm – Wikipedia Luna-Programm – Wikipedia Mondmeteorit – Wikipedia Einschlagkrater – Wikipedia Basalt – Wikipedia Erdkruste – Wikipedia Erdmantel – Wikipedia Ringwoodit – Wikipedia Wadsleyit – Wikipedia Feldspat – Wikipedia Calcium – Wikipedia International Mineralogical Association – Wikipedia Viking – Wikipedia Olympus Mons – Wikipedia Mariner – Wikipedia BepiColombo – Wikipedia Feuerkugelnetz – Wikipedia Tunguska-Ereignis – Wikipedia 2008 TC3 – Wikipedia Starlink – Wikipedia Andromeda – Tödlicher Staub aus dem All (1971) – Wikipedia

1hr 50mins

8 Apr 2020

Rank #15

Podcast cover

RZ087 Amateurastronomie

Selber in die Sterne schauen und dabei die Wissenschaft unterstützen Astronomie ist kein Tätigkeitsfeld, das nur ausgebildeten Astronomen offen steht. Leistungsfähige Teleskope und Kameras sind schon lange in hoher Qualität in zunehmend erschwinglichen Preisklassen erhältlich und rund um die Welt werfen viele Sternenliebhaber ihren ganz privaten Blick ins Universum. Dabei steht bei vielen der Spaß an der Sache im Vordergrund, doch gibt es auch einige, die mit ihren Beoabachtungen auch die professionelle Sternenwissenschaft unterstützen oder sogar ihre eigenen Entdeckungen machen. Das Internet und frei verfügbare Software zur spezifisch auf Astronomie ausgerichteten Bildbearbeitung tun ihr übriges, diese Aktivitäten möglich zu machen. Doch für die Hobbyastronomen wird es auch zunehmend schwieriger an der Lichtverschmutzung der menschlichen Zivilisation vorbei einen hochwertigen Blick auf die Sterne zu erhaschen. Viele mischen sich daher auch in die lokale Politik ein und drängen die Entscheidungsträger zu einem gewissenhafteren Einsatz von Nachtlicht bis hin zur Deklaration ganzer Landstriche zu Sternenparks. Bleibt die zunehmende Population des Firmaments durch immer neue Satelliten, die auch die Profis vor Probleme stellen. Dauer: 1 Stunde 40 Minuten Aufnahme: 17.03.2020 Carolin Liefke Carolin Liefke arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Haus der Astronomie, einem Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit und Didaktik der Astronomie auf dem Campus des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg. Das Haus der Astronomie stellt Lehrkräften in Universitäten, Schulen oder auch Kindergärten Materialien für den Unterricht von Astronomie und Astrophysik bereit, führt Kurse für Lehrerinnen und Schüler an und unterstützt generell die Vermittlung des Wissens über das Universum. Wir sprechen über die Möglichkeiten der Amateurastronomie, welche Technik und Software zum Einsatz gebracht werden kann und wie Probleme der übermäßigen Beleuchtung der Städte und Siedlungen bekämpft werden können. <hr/> <div style="display: flex; margin-right: 20px"> <div class="transcript-logo"> </div> <div class="transcript-text" style="flex: 1; margin-left: 20px;"> <p> Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein <strong>vollständiges Transkript</strong> mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor. </p> <p> Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: <a href="https://raumzeit-podcast.de/2020/05/06/rz087-amateurastronomie/?podlove_template_page=episode-transcript-html" download="rz087-amateurastronomie.transcript.html">HTML</a>, <a href="https://raumzeit-podcast.de/2020/05/06/rz087-amateurastronomie/?podlove_transcript=webvtt" download="rz087-amateurastronomie.transcript.vtt">WEBVTT</a>. </p> </div> </div> <hr/> Shownotes Glossar Shoemaker-Levy 9 – Wikipedia Vereinigung der Sternfreunde e.V. Haus der Astronomie – Wikipedia Dobson-Teleskop – Wikipedia Newtonteleskop – Wikipedia Andromedagalaxie – Wikipedia Okular – Wikipedia Radioteleskop Effelsberg – Wikipedia Gezeitenschweif – Wikipedia Spektroskopie – Wikipedia Supernova – Wikipedia Palomar Transient Factory - Wikipedia Beteigeuze – Wikipedia SkySafari 6 Stellarium Astronomy Software PixInsight — Pleiades Astrophoto Fitswork - Bildverarbeitung für Astrofotografien DeepSkyStacker AutoStakkert! – Lucky Imaging with an Edge FireCapture Astrometrica Lichtverschmutzung – Wikipedia Lichtschutzgebiet – Wikipedia Mojave-Wüste – Wikipedia Andromedagalaxie – Wikipedia Starlink – Wikipedia Vantablack – Wikipedia Elon Musk – Wikipedia

1hr 40mins

6 May 2020

Rank #16

Podcast cover

RZ064 ISS-Expedition 42

Einmal Weltall und zurück. Die Geschichte einer Reise zur Internationalen Raumstation Im Schnitt alle drei Monate wird das Personal auf der Internationalen Raumstation auf drei Positionen durchgewechselt und die Astronauten bleiben dann ein halbes Jahr im Weltraum an Bord des einzigen permanenten Stützpunkts der Menschheit im All. Mit der Expedition Nr. 42 kam unter anderem die Astronautin Samantha Cristoforetti erstmalig zum Einsatz auf der ISS.Dauer: 1 Stunde 14 Minuten Aufnahme: 06.10.2016 Samantha CristoforettiSamantha Cristoforetti, die schon in Ausgabe Nr. 11 von Raumzeit ausführlich über ihre Ausbildungszeit als Astronautin berichtet hat, erzählt jetzt die Fortsetzung ihres Werdegangs als Astronautin für die ESA. Wir sprechen über Gerüche und Geräusche, gelebte Science Fiction, das Leben als Versuchsobjekt, dem Umgang mit der Öffentlichkeit und wie es ist, als erster Mensch im Weltraum einen frisch gepressten Espresso aus einer Anti-Gravitations-Tasse zu trinken.ShownotesGlossar Samantha Cristoforetti Internationale Raumstation (ISS) ISS-Expedition 42 Per Anhalter durch die Galaxis (Buch) Per Anhalter durch die Galaxis (Film) Tricia McMillan (Trillian) Baikonur Remote Manipulator System (Canadarm) Juri Alexejewitsch Gagarin Terry Wayne Virts Quarantäne Sokol-Raumanzug Sojus Gravitationskonstante (G) Schwerelosigkeit Columbus (ISS) Cupola Kibō Dragon Automated Transfer Vehicle (ATV) Alpha-Magnet-Spektrometer Circardiane Rhythmik Stammzelle Ostereopose Leukozyt (Immunzelle) Nutrimatic Drinks Dispenser Espressomaschine ISSpresso Donald Pettit Astronaut demos drinking coffee in space Kapillarität Leonard Nimoy Kathryn Janeway Gravity

1hr 14mins

12 Oct 2016

Rank #17

Podcast cover

RZ079 Kosmische Chemie

Die Bedeutung chemischer Prozesse bei der Entstehung von Sternensystemen und dem Leben Die Astronomie scheint ein Spielfeld für Physiker zu sein, doch Chemie spielt im Kosmos auf allen Ebenen einen Rolle: Von der Entstehung protoplanetarer Scheiben, der Zusammenballung junger Planeten, über die Herausbildung planetarer Schalen bis zur Entstehung der Bausteine des Lebens: Kosmische Chemie ist unerlässlich, um das Universum zu verstehen. Astrochemiker ergründen das All auf verschiedenen Wegen: Spektrale Analysen erlauben schon lange, chemische Elemente auf fernen Sternen, in Gaswolken oder auf Planeten zu bestimmen. Gesteine von Meteoriten oder vom Mond erlaubten Laborexperimente. Zunehmend reisen auch verkleinerte Massenspektrometer ins Sonnensystem. Bei kleinen Körpern wie Kometen und Asteroiden geht es dabei um die Suche nach unserem Ursprung: Woher kamen Wasser und Bausteine des Lebens auf die Erde?Dauer: 1 Stunde 42 Minuten Aufnahme: 18.09.2019 Kathrin AltweggWir sprechen mit Kathrin Altwegg, Astrophysikerin und emeritierte Direktorin des Center for Space and Habitability am Physikalischen Instutut der Universität Bern. Kathrin Altwegg entwickelte die Software für das Massenspektrometer an Bord der Sonde Giotto, die dem Halleyschen Komenten auf den Leib rückte und war als Principal Investigator des Instruments Rosina im Rahmen der Mission Rosetta zum Kometen Tschurjumow-Gerassimenko hauptverantwortlich für die chemische Untersuchung des Kometen. Wir sprechen über die zunehmende Bedeutung der Chemie bei der Erforschung des Universums, ihrer Rolle bei der Entstehung des Sonnensystems und was wir als Leben ansehen und dieses an anderen Orten im All zu entdecken gedenken. <div style="display: flex; margin-right: 20px"> <div class="transcript-logo"> </div> <div class="transcript-text" style="flex: 1; margin-left: 20px;"> <p> Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein <strong>vollständiges Transkript</strong> mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor. </p> <p> Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: <a href="https://raumzeit-podcast.de/2019/10/01/rz079-kosmische-chemie/?podlove_template_page=episode-transcript-html" download="rz079-kosmische-chemie.transcript.html">HTML</a>, <a href="https://raumzeit-podcast.de/2019/10/01/rz079-kosmische-chemie/?podlove_transcript=webvtt" download="rz079-kosmische-chemie.transcript.vtt">WEBVTT</a>. </p> </div> </div> <hr/> Shownotes Glossar Center for Space and Habitability Giotto (Sonde) – Wikipedia Halleyscher Komet – Wikipedia RZ020 Giotto und Rosetta Molekül – Wikipedia Atacama Large Millimeter/submillimeter Array – Wikipedia Urknall – Wikipedia Nukleosynthese – Wikipedia Wasserstoff – Wikipedia Helium – Wikipedia Eisen – Wikipedia Cobalt – Wikipedia Supernova – Wikipedia Neutronenstern – Wikipedia Kilonova – Wikipedia RZ067 Neutronensterne | Raumzeit Herschel-Weltraumteleskop – Wikipedia Spitzer-Weltraumteleskop – Wikipedia Hubble-Weltraumteleskop – Wikipedia James-Webb-Weltraumteleskop – Wikipedia Molekülwolke – Wikipedia Dunkelwolke – Wikipedia Katalyse – Wikipedia Komet – Wikipedia Tschurjumow-Gerassimenko – Wikipedia Deuterium – Wikipedia 103P/Hartley 2 – Wikipedia Theia (Protoplanet) – Wikipedia Fluchtgeschwindigkeit (Raumfahrt) – Wikipedia Chondrit – Wikipedia Asteroid – Wikipedia Isotop – Wikipedia Xenon – Wikipedia Organische Chemie – Wikipedia Aromaten – Wikipedia Aminosäuren – Wikipedia Chemische Evolution – Wikipedia Mars Science Laboratory – Wikipedia Saturn (Planet) – Wikipedia Titan (Mond) – Wikipedia Enceladus (Mond) – Wikipedia Martian Moons Exploration - Wikipedia Protoplanetare Scheibe – Wikipedia Exoplanet – Wikipedia Kepler (Weltraumteleskop) – Wikipedia Transitmethode – Wikipedia Comet Interceptor – Wikipedia 1I/ʻOumuamua – Wikipedia Maschinelles Lernen – Wikipedia

1hr 42mins

1 Oct 2019

Rank #18

Podcast cover

RZ085 Erforschung der Sonne

Die Erforschung von Sonnenwind und Magnetosphäre durch neue Missionen Die Sonne lag und liegt im Fokus diverser Missionen der letzten Jahrzehnte. Jetzt wird mit dem Doppelgespann Parker Solar Probe und dem Solar Orbiter ein weiterer und weitgehender Schritt unternommen, die letzten Rätsel der Sonne, ihrer Aktivität, des Sonnenwinds und einiger noch ungeklärter Phänomene zu lösen. Parker Solar Probe kommt dabei der Sonne so nah wie noch nie ein anderes Raumfahrzeug zuvor. Dauer: 1 Stunde 55 Minuten Aufnahme: 19.02.2020 Volker Bothmer Wir sprechen mit Volker Bothmer vom Institut für Astrophysik an der Georg-August-Universität in Göttingen. Er ist der Leiter der Arbeitsgruppe zur Physik der Sonne, Heliosphäre und des Weltraumwetters. Volker Bothmer hat in den letzten Jahrzehnten an nahezu allen wichtigen Missionen mitgearbeitet und ist auch jetzt bei Parker Solar Probe und Solar Orbiter aktiv eingebunden. <hr/> <div style="display: flex; margin-right: 20px"> <div class="transcript-logo"> </div> <div class="transcript-text" style="flex: 1; margin-left: 20px;"> <p> Für diese Episode von Raumzeit liegt auch ein <strong>vollständiges Transkript</strong> mit Zeitmarken und Sprecheridentifikation vor. </p> <p> Bitte beachten: das Transkript wurde automatisiert erzeugt und wurde nicht nachträglich gegengelesen oder korrigiert. Dieser Prozess ist nicht sonderlich genau und das Ergebnis enthält daher mit Sicherheit eine Reihe von Fehlern. Im Zweifel gilt immer das in der Sendung aufgezeichnete gesprochene Wort. Formate: <a href="https://raumzeit-podcast.de/2020/03/08/rz085-erforschung-der-sonne/?podlove_template_page=episode-transcript-html" download="rz085-erforschung-der-sonne.transcript.html">HTML</a>, <a href="https://raumzeit-podcast.de/2020/03/08/rz085-erforschung-der-sonne/?podlove_transcript=webvtt" download="rz085-erforschung-der-sonne.transcript.vtt">WEBVTT</a>. </p> </div> </div> <hr/> Shownotes Glossar Apollo 11 – Wikipedia Magnetischer Sturm – Wikipedia Sonnenfleck – Wikipedia Helios (Sonde) – Wikipedia Eugene N. Parker – Wikipedia Ludwig Biermann – Wikipedia Mariner – Wikipedia Carl Friedrich Gauß – Wikipedia Alexander von Humboldt – Wikipedia Fluiddynamik – Wikipedia Polarlicht – Wikipedia Rudolf Wolf (Astronom) – Wikipedia Richard Christopher Carrington – Wikipedia Carrington-Ereignis – Wikipedia Maxwell-Gleichungen – Wikipedia Zeeman-Effekt – Wikipedia Korona (Sonne) – Wikipedia Photosphäre – Wikipedia Spektroskopie – Wikipedia Heliosphäre – Wikipedia Helioseismologie – Wikipedia Ulysses (Sonde) – Wikipedia Weltraumwetter – Wikipedia STEREO – Wikipedia Parker Solar Probe Solar Orbiter Lagrange-Punkte – Wikipedia Solar Dynamics Observatory – Wikipedia Swing-by – Wikipedia Delta IV – Wikipedia Zodiakallicht – Wikipedia Atlas V – Wikipedia Sublimation (Phasenübergang) – Wikipedia Global Positioning System – Wikipedia Galileo (Satellitennavigation) – Wikipedia Deep Space Climate Observatory – Wikipedia Advanced Composition Explorer – Wikipedia

1hr 55mins

8 Mar 2020

Rank #19